Terex kündigt Betriebsrat 75 Kündigungen an

Terex kündigt Betriebsrat 75 Kündigungen an

Der Kranbauer Terex Cranes will demnächst in Zweibrücken beziehungsweise Blieskastel-Bierbach insgesamt 75 Mitarbeitern betriebsbedingt kündigen und zehn befristete Verträge nicht verlängern. Das habe Terex-Cranes-Präsident Steve Filipov in einem Gespräch dem Betriebsrat angekündigt, sagte Betriebsratschef Eduard Glass am Donnerstag in der Zweibrücker Festhalle. Dorthin hatte die Gewerkschaft IG Metall eingeladen.

Filipov hatte kürzlich Pläne für einen massiven Stellenabbau vorgestellt. Demnach sollen rund 500 der 1700 Arbeitsplätze gestrichen werden. Das Werk in Bierbach soll schließen. Ob die jetzt beschlossenen 75 Kündigungen Teil des Abbauplans sind oder noch hinzukommen, ist aus Sicht der IG Metall unklar. "Wir wissen es nicht", sagte Ralf Cavelius, der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Homburg-Saarpfalz.

Dem Unternehmen stehen für den Konflikt in Zweibrücken und Bierbach rund 100 Millionen Euro zur Abwicklung des Stellenabbaus zur Verfügung. Das habe Filipov im Gespräch mit dem Betriebsrat gesagt, erläuterte Eduard Glass. Darin seien Kündigungen, Verluste oder Kosten eines Sozialplans eingerechnet, sagte Cavelius: "Würde das Geld stattdessen in den Standort investiert, wäre das sinnvoller."