Supermarktketten starten mit Tierhaltungs-Logo

Fleisch-Kennzeichnung : Supermarktketten starten mit Tierhaltungs-Logo

Tierschutz beim Einkaufen soll einfacher werden. Die großen deutschen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl wollen ab 1. April ein einheitliches Siegel auf Verkaufsverpackungen einführen, um Verbraucher über die Haltungsbedingungen der Schlachttiere zu informieren.

Das teilte die vom Lebensmittelhandel getragene Initiative Tierwohl mit. Die Branche prescht damit weiter vor, während Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) noch die Vorbereitungen für ein staatliches Tierwohl-Kennzeichen vorantreibt, das voraussichtlich ab 2020 in die Regale kommen soll.

Viele der Handelsketten hatten bereits in den vergangenen Monaten mit eigenen Kennzeichnungssystemen in Sachen Tierhaltung begonnen. Doch war dies für Verbraucher wegen der Uneinheitlichkeit der Kennzeichnung teilweise verwirrend. Das neue System sieht nun vier Stufen von Stallhaltung bis Freilauf und Bio vor.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung