1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Einzelhandel: Studie: Nachbarn kaufen gerne im Saarland ein

Einzelhandel : Studie: Nachbarn kaufen gerne im Saarland ein

Der saarländische Einzelhandel profitiert stark von Kunden, die aus den Nachbarregionen zum Shoppen ins Saarland fahren. Das geht aus der jüngsten Studie des Marktforschungsinstituts MB Research hervor, die von der Industrie- und Handelskammer (IHK) ausgewertet wurde.

„Vor allem für Kunden aus Lothringen und Luxemburg sind das günstige Preisniveau sowie die gute und schnelle Erreichbarkeit weitere wichtige Argumente für eine Shoppingtour ins Saarland“, sagt IHK-Geschäftsführer Carsten Meier. Allerdings würden auch die Menschen aus den westlichen Regionen von Rheinland-Pfalz gerne an der Saar einkaufen.

Die Beliebtheit des kommunalen Handels wird mit der so genannten Zentralitätskennziffer gemessen. Liegt diese über 100, wird in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde mehr Handelsumsatz erzielt als die dort wohnende Bevölkerung an Kaufkraft zur Verfügung hat. Das gesamte Saarland hat einen Zentralitätswert von 111,3. Es wird im Handel also mehr Geld umgesetzt als die Saarländer an Geld zum Einkaufen in der Tasche haben. Zwölf von 38 Kommunen mit  mehr als 10 000 Einwohnern kommen auf einen Wert von über 100. Saar-Einkaufsmagneten sind vor allem die Städte Saarbrücken, Saarlouis, Homburg, Neunkirchen und St. Wendel. Mit einem Einzelhandelsumsatz von 1,6 Milliarden Euro liege die Landeshauptstadt „unangefochten an erster Stelle, gefolgt von Saarlouis mit 549 Millionen und Homburg mit 442 Millionen Euro“, schreibt die Kammer. Insgesamt erwartet MB Research für den saarländischen Einzelhandel in diesem Jahr einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro.

Die mit Abstand beliebteste Einkaufsstadt des Landes ist Saarlouis mit einen Zentralitätswert von 259,7, gefolgt von St. Wendel (199,3) und Homburg (175,8). Attraktivste Einkaufskommune Nummer vier ist Losheim am See (173,7). Danach folgen Neunkirchen (169) und auf Platz 6 erst Saarbrücken (149,1).

Allerdings erfreuen sich auch die rheinland-pfälzischen Nachbarstädte großer Beliebtheit. So kommt Zweibrücken – wegen des Factory Outlet Centers – auf einen Zentralitätswert von 192,3, gefolgt von Trier mit 191,5 und Kaiserslautern mit 175,1.

Die komplette Übersicht der MB-Research-Studie „Marktdaten 2018“ ist als Download auf  www.saarland.ihk.de unter der Kennziffer 357 abrufbar.