Zehn-Punkte-Plan So will das Wirtschaftsministerium Saarfirmen in der Corona-Krise helfen

Saarbrücken · Die Corona-Krise hat auch die Saarwirtschaft infiziert. Das Wirtschaftsministerium will nun mit einem Zehn-Punkte-Plan helfen.

 Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) hat am Donnerstag einen Zehn-Punkte-Plan vorgestellt. Er soll der Saarwirtschaft in der Coronakrise helfen.

Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) hat am Donnerstag einen Zehn-Punkte-Plan vorgestellt. Er soll der Saarwirtschaft in der Coronakrise helfen.

Foto: BeckerBredel

Die saarländische Landesregierung tue alles Notwendige, um die „rasante Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und zu verlangsamen“, erklärte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Donnerstag in Saarbrücken. „Für uns stehen der Mensch und seine körperliche Unversehrtheit im Mittelpunkt. Dennoch gilt unser Bemühen, wirtschaftliche Auswirkungen so weit wie möglich einzudämmen.“ Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat daher ein Sofortmaßnahmenpaket für die saarländische Wirtschaft erstellt. Es umfasst zehn Punkte und soll den Unternehmen in der Krise helfen. Hier die zehn Punkte im Wortlaut: