1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Brüssel/München: Siemens ist der Patent-Champion

Brüssel/München : Siemens ist der Patent-Champion

Deutsche Unternehmen belegen weltweit in der Erfindungs-Statistik hinter den USA Platz 2.

Aus Deutschland kamen im vergangenen Jahr fast dreimal so viele Anmeldungen für neue Patente beim Europäischen Patentamt (EPA) als aus China. Deutsche Unternehmen belegten weltweit mit knapp 27 000 Anmeldungen und einem Zuwachs um 4,7 Prozent nach den USA den zweiten Platz. Danach folgen Japan, Frankreich und China. Gegenüber dem Spitzenreiter USA, der die Anmeldungen um 2,7 Prozent steigerte, fällt der Zuwachs von Unternehmen aus Deutschland jedoch deutlich kräftiger aus. Dies geht aus der Statistik des EPA mit Sitz in München hervor.

Insgesamt gingen voriges Jahr 174 000 Patentanmeldungen beim EPA ein – das ist ein neuer Rekord und ein Zuwachs von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. EPA-Präsident Antonio Campinos sagte: „Die Zunahme der Patentanmeldungen ist eine sehr positive Botschaft für die europäische Wirtschaft.“ In der EU beschäftigten Unternehmen mit einer hohen Nutzung von Patenten, Marken und Designrechten etwa 60 Millionen Menschen. Sie erbringen rund 42 Prozent der Wirtschaftsleistung und sind verantwortlich für 90 Prozent der Exporte. 47 Prozent der Patentanmeldungen kamen aus den 38 Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation (EPO), wozu neben den 28 EU-Staaten, Norwegen, die Schweiz, die Türkei und mehrere andere Staaten gehören. Beim EPA lassen sich Unternehmen aus aller Welt ihre Patente schützen.

Das Unternehmen, das am meisten Patente beim EPA beantragt hat, war 2018 wieder Siemens. Siemens liegt mit 2493 Anmeldungen knapp vor Huawei (2485) und Samsung (2449). Unter den zehn Unternehmen mit den meisten Anmeldungen weltweit belegten die europäischen Unternehmen Royal Philips Platz sechs, Ericsson Platz acht und Bosch Platz zehn. Unter den deutschen Unternehmen mit den meisten Anmeldungen belegte Bosch mit 1286 Anmeldungen den zweiten Platz nach Siemens (2493). Auf Platz drei kam BASF (1256). Auf Platz sechs steht mit der Fraunhofer-Gesellschaft kein klassisches Unternehmen, sondern ein Forschungsverbund.

Unter den Wirtschaftsregionen ist Bayern EU-weit führend bei Patentanmeldungen. Bayern liegt mit 8238 Anmeldungen im Bundesländervergleich vor Nordrhein-Westfalen (5125) und Baden-Württemberg (5082). Nordrhein-Westfalen ist 2018 an Baden-Württemberg vorbeigezogen. Bayern kam auf ein Plus von 8,8 Prozent, Nordrhein-Westfalen legte 3,9 Prozent und Baden-Württemberg 2,2 Prozent zu. Saarländische Erfinder und Entwickler meldeten 132 Patente an. Das waren 6,5 Prozent mehr als 2017.

EU-weit liegt Bayern mit kräftigem Wachstum weiter auf Platz eins, die Region Paris musste Einbußen um 4,4 Prozent hinnehmen, erreichte aber immer noch Platz zwei. Auf den Plätzen drei und vier unter den stärksten Regionen Europas folgen Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Bei den deutschen Städten baute München seine Spitzenposition aus mit einem Plus bei den Anmeldungen von 11,5 Prozent und fast vier Mal so vielen Anmeldungen wie Stuttgart. Das zweitplatzierte Stuttgart hatte ein Minus von 14,4 Prozent zu verkraften.

Am meisten Anmeldungen gab es wie im Vorjahr im Bereich der Medizintechnik, gefolgt von der digitalen Kommunikation und der Computertechnologie. In den meisten der zehn Technologiefelder mit den häufigsten Anmeldungen haben deutsche Unternehmen die Nase vorn. Im Technologiebereich Transport, zu dem auch der Straßen-, Schienen-, Luft- und Wasserverkehr gehört, legten Anmeldungen aus Deutschland um 15 Prozent zu. Patente wurden hier vor allem in den Bereichen Bremssteuerung, Reifen und Elektrofahrzeuge angemeldet. Bei Elektrofahrzeugen lag das Plus deutscher Unternehmen bei 71 Prozent.

 Patentanmeldungen
Patentanmeldungen Foto: SZ/Steffen, Michael

Unter den zehn Unternehmen mit den meisten Anmeldungen im Bereich Transport ist Continental auf Platz drei, Siemens auf Platz fünf und Bosch auf Platz acht. Insgesamt kommen 59 Prozent der Patentanmeldungen im Bereich Transport aus Europa. Dazu passt: Eine EPA-Studie kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass Europa neben den USA bei selbstfahrenden Autos weltweit führend ist.