Saar-Gemeinschaftsstand auf wichtigster Industriemesse

Gemeinschaftsstand : Saarland wieder auf Hannovermesse

Erstmals seit Jahren gibt es 2019 wieder einen Saar-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe Industrie. Auch auf einer IT-Messe in Nürnberg zeigt das Land Präsenz.

Nach dem Aus der weltgrößten Computermesse Cebit ordnet auch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saaris ihre Messebetreuung für saarländische Unternehmen neu. So wird es 2019 erstmals einen Saar-Gemeinschaftsstand auf der Messe „IT-SA“ für Sicherheit in der Informationstechnologie (IT) vom 8. bis 10. Oktober in Nürnberg geben. Saaris-Geschäftsführer Stephan Schweitzer und Sonja Lebouc als Projektleiterin für Messen begründen die Präsenz auf der Nürnberger Messe damit, man wolle saarländischen Unternehmen eine Alternative zur Cebit bieten. Die Messe in Nürnberg passe wegen ihrer zahlreichen Themen aus der Informationstechnologie (IT) ideal. Als größte Plattform für IT-Security in Europa habe die Messe 2018 schon 696 Aussteller aus 27 Ländern mit 14 200 Fachbesuchern zusammengebracht. Gerade auch Gründer und  Start-Up-Unternmehmen könnten sich am Saar-Gemeinschaftsstand präsentieren.

In Hannover wird sich das Saarland 2019 erstmals seit mehreren Jahren wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe Industrie vom 1. bis 5. April 2019 in Halle 5 präsentieren. Aus der Saar-Wirtschaft und auch aus der Landespolitik hatte es 2018 massive Kritik am Fehlen des Saarlandes gegeben. Die Industriemesse sei gerade auch für Saar-Unternehmen eine Plattform, um sich einem großen Publikum zu präsentieren. Zudem besuchten auch viele Bundespolitiker die Messe, was den Ausstellern zusätzliche Aufmerksamkeit  bringe.

Da schon länger absehbar gewesen sei, dass immer mehr auf der Cebit vorgestellte neue Trends Einzug in die Industrie halten, „macht eine Präsenz auf der Industriemesse Sinn“, so Lebouc. Zudem habe sich die Industriemesse auch immer mehr zu einem Magneten bei der Suche nach Fachkräften entwickelt.

Für die Betreuung der Messen stehen der Saaris jährlich 150 000 Euro Haushaltsmittel aus dem Haushalt des Wirtschaftsministeriums zur Verfügung. Unternehmen zahlen für ihre Präsenz auf dem Gemeinschaftsstand zwischen 3000 und 7000 Euro. Die Betreuung beginne in der Regel sechs Monate vor dem Beginn einer Messe. Auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Platzierung des Standes sowie die Veranstaltung von Empfängen übernehme Saaris als Standbetreiber. Eine Nachbetreuung nach der Messe ist im Service-Paket ebenfalls enthalten.

2019 werde das Saarland auch Präsenz auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) vom 12. bis 22. September in Frankfurt zeigen, kündigt Schweitzer an. Genaue Details würden derzeit noch mit dem Land abgestimmt. Zugleich halten Schweitzer und Lebouc eine zusätzliche Präsenz auf großen Automessen wie dem Pariser Automobilsalon nicht für notwendig. Alle international renommierten Autohersteller und Zulieferer kämen auch nach Deutschland zur IAA.

Eine starke Präsenz will das Saarland gemeinsam mit Rheinland-Pfalz wieder auf der weltweit größten Messe für Gesundheit und Medizintechnik Medica vom 18. bis 21. November in Düsseldorf zeigen. Das Saarland werde in dieser Branche als Standort immer wichtiger. Auf der Messe geht es um neue Produkte, Technologien und jüngste Forschungs-Aktivitäten. In der Regel bestückten beide Bundesländer ihren Gemeinschaftsstand mit 20 Ausstellern. „Dieser Stand brummt und hat regelmäßig eine große Besucher-Resonanz. Die Messe ist gerade für den Mittelstand von erheblicher Bedeutung“, betont Messebetreuerin Lebouc. Generell glauben sie und Geschäftsführer Schweitzer trotz der heutigen Bedeutung von Online und Internet weiter an die Existenzberechtigung von Messen. Nirgendwo sonst könne man so erfolgreich vor Ort Geschäftskontakte knüpfen und Kunden persönlich ansprechen. Saaris bekomme auch Tipps aus Unternehmen für die Präsenz auf neuen Messen.

Auch für Saar-Unternehmen, die eine Präsenz auf großen internationalen Messen erwägen, kann Saaris Kontakte herstellen. Hier laufe vieles über die Messe Düsseldorf sowie die Deutsche Messegesellschaft. Solche Auftritte würden auch vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung