RWE-Tochter Innogy hat jetzt bei VSE das Sagen

RWE-Tochter Innogy hat jetzt bei VSE das Sagen

Das Saarbrücker Energie- und Telekommunikationsunternehmen VSE wird künftig nicht mehr den Energiekonzern RWE als Mehrheitsaktionär haben, sondern dessen Tochter Innogy. Das teilte die VSE mit. Innogy hält wie zuvor die RWE 50 Prozent plus eine Aktie. Die übrigen Anteile bleiben weiterhin in den Händen verschiedener kommunaler Versorgungsunternehmen, des Saarlandes und einiger Landkreise. In der gestern unterzeichneten Nachtragsvereinbarung zum Konsortialvertrag übernimmt Innogy "alle Rechte und Pflichten der RWE und steht damit auch künftig für die Fortsetzung der langjährigen und erfolgreichen Partnerschaft ein", heißt es in einer Mitteilung.

Innogy wurde von RWE 2016 gegründet. Das Unternehmen erzeugt Strom aus erneuerbaren Energien, betreibt Verteilnetze und vertreibt Energie. 26,2 Prozent der Aktien sind an der Börse.