Rupert Stadler muss wohl vor Gericht

Diesel-Skandal : Aufklärung tut immer noch not

Audi würde den Diesel-Skandal am liebsten endlich abhaken. Doch es dürfte anders kommen. Wenn das Gericht die Klage zulässt, steht nicht nur dem früheren Konzernchef Rupert Stadler, sondern dem Unternehmen selbst ein jahrelanger Prozess bevor.

Neben der Schuldfrage geht es vor Gericht darum, das System dieses gigantischen Diesel-Betrugs zu durchleuchten und öffentlich zu machen. Bisher haben Audi und die Konzernmutter Volkswagen zwar Manipulationen eingeräumt und Milliarden an Strafen und Entschädigungen gezahlt. Zur Aufklärung trugen sie wenig bei. Dies wird hoffentlich aber dem Gericht gelingen. Audi kann dann den Skandal nicht einfach abhaken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung