Reisemesse am Flughafen Saarbrücken gestartet

SCN Reisezeit : Reisemesse am Saar-Flughafen mit 50 Ausstellern

Zuversicht für 2019 bei den Ausstellern – 10.000 Besucher erwartet.

Schmuddelig-kaltes Winterwetter draußen, drinnen im Abflugterminal des Flughafens Saarbrückens ging es am Samstag früh ab 10 Uhr um sonnige Ferienziele. Bereits kurz nach Eröffnung belagerten die Besucher die 50 Stände der Aussteller. Es ging um neuen Ferienziele, die Angebote der Reiseveranstalter für die Sommersaison und vor allem um die Möglichkeiten, vom Saar-Airport direkt in die Ferien zu starten.

Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger eröffnete die zweitägige Messe „SCN Reisezeit“: „Die jetzt zum vierten Mal stattfindende Messe ist aus dem Kalender der Großregion nicht mehr wegzudenken.“ Sie unterstrich die Qualität des Messeangebotes: „Alle großen und wichtigen deutschen Reiseveranstalter sind präsent.“

Rund dreißig Prozent der Ferienreisegäste kämen mittlerweile aus der Region „Grand Est“: „Das ist ein gutes Signal für den Flughafen.“ Rehlinger rechnet damit, die Besucherzahl der vorjährigen „Reisezeit“ von rund 10.000 auch in diesem Jahr wieder am Sonntagabend in der Bilanz steht.

Flughafen-Geschäftsführerin Rita Gindorf-Wagner kündigte für 2019 ein gestiegenes Veranstalterangebot an: „Im Sommer 2019 bietet der Flughafen 30 statt bisher 23 wöchentliche Abflüge zu acht Ferienzielen an, daher rechnen wir auch mit einem Anstieg der Passagierzahlen.“ Zudem ziele die Strategie der Flughafen-Geschäftsführung auf eine weitere Erhöhung der möglichst ganzjährig zu erreichenden Ziele ab. Bei den Passagierzahlen musste der Saar-Flughafen 2018 einen herben Rückschlag einstecken: Die Passagierzahl sank um rund 41.000 auf 361.000. Maßgebend dafür waren, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, „abrupte Präferenzänderungen im Reiseverhalten der Fluggäste sowie Kapazitätsengpässe bei den Fluggesellschaften“.

Die Aussteller sind trotz eines anhaltend volatilen Umfelds für 2019 im Saarland zuversichtlich für ihr Geschäft und setzen auf die Reisefreude der Saarländer, wie eine erste SZ-Umfrage ergab. Die Türkei ist wieder stark im Kommen, der Deutschen liebste Ferieninsel Mallorca musste aufgrund gestiegener Preise Federn lassen und Kunden an die Türkei abgeben, heißt es. Griechenland läuft gut, die Kanaren blieben stabil. Stark steigende Nachfrage nach Kreuzfahrten registriert Karim Hassanzadeh vom Reisebüro Hassanzadeh (Saarbrücken). Fernreisen, meist im oberen Preissegment angesiedelt, werden unterschiedlich nachgefragt.

Ausgeweitet wird 2019 vom Saar-Flughafen das Angebot von Einzelreisen: Der Veranstalter Dertour offeriert Reisen nach Sardinien, Ägypten und Portugal; das Reisebüro Udo Hell (Waldmohr) legt Flüge in die Normandie/Bretagne sowie nach Kalabrien und zwei Mal zur Kanalinsel Jersey auf. Stammgast (im 26. Jahr mittlerweile) ist das Bayerischer Pilgerbüro mit der jährlichen Flugreise zum französischen Wallfahrtsort Lourdes in den Pyrenäen. Eine Serie von 22 Fachvorträgen (erstmals auch in französischer Sprache) bietet den Reisezeit-Besuchern umfassende Informationsmöglichkeiten. Vier französische Reiseveranstalter –Jettours, FTI Voyages, Havas Voyages und Prêt à Partir – sind auf der Messe präsent.

Wo Flug und Schiff dominieren, behauptet auch der saarländische Busreiseanbieter Bur aus Kleinblittersdorf seine Position. „Unsere Busreisen, besonders zu Städtezielen, werden stark nachgefragt, zunehmend auch von einer jüngeren Zielgruppe“, unterstreicht David Martinovic. „Ein Renner für Jüngere ist unsere Busreise zum Thema ,Harry Potter‘ auf die britische Insel.“ Ein Highlight am Sonntagnachmittag wird die Multivisionsshow des Ausdauersportlers und Abenteurers Joey Kelly von der berühmten Kelly-Familie sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung