Nach Protesten und Misserfolg im vergangenen Jahr Das Rennen um die nächste IAA ist gestartet

Frankfurt · Nicht nur die Auto-Branche selbst ist im Umbruch – auch ihre größte Messe, die Internationale Automobilausstellung (IAA), sucht einen Neuanfang. Bislang hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) die Messe alle zwei Jahre in Frankfurt veranstaltet.

.

.

Foto: SZ

Nach viel Kritik von Publikum und Veranstaltern im vergangenen Jahr soll sich die Leistungsschau der Industrie in eine Mobilitätsplattform wandeln, möglicherweise auch an einem neuen Ort. An der Ausschreibung beteiligen sich neben Frankfurt noch Berlin, München, Köln, Hamburg, Stuttgart und Hannover. Sie sollen in der kommenden Woche ihre Konzepte beim VDA vorstellen. Noch im Januar will der Verband eine Kurzliste mit drei Bewerbern erstellen und innerhalb des ersten Quartals den Zuschlag für die nächste IAA Pkw im Herbst 2021 geben.

Der Verband verlangt umfassende Organisationskonzepte und Investitionen. Neben der klassischen Messe mit Autoschau und Kongress­angeboten stellt sich die Industrie eine großzügige Freifläche mit Teststrecken und Parcours vor. Besucher sollen dort beispielsweise automatisiert fahrende Autos mit alternativen Antrieben oder neue Mobilitätsangebote in Praxistests erleben können.

Die Hauptstadt Berlin bietet die größte Nähe zum Machtzentrum. Für den regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist Berlins Hochschul- und Forschungslandschaft ein Plus. „Neue Mobilität ist undenkbar ohne Wissenschaft und Forschung.“ Dass ein Parteitag der in Berlin mitregierenden Grünen die IAA ablehnte, tangiere den Senat nicht.

Klaus Dittrich, Chef der Messe in München sagt: „Wir haben einen Fünf-Sterne-Flughafen“, und „wir haben eines der besten und modernsten Messegelände, die es weltweit gibt:“ Mit BMW, Audi, MAN und vielen Zulieferern sei Bayern ein wichtiger Standort der Autoindustrie.

Frankfurt setzt auf Urbanität und will wegen der vielen Einpendler gleichzeitig das Rhein-Main-Gebiet einbinden. Mit Flughafen, Hauptbahnhof, Internetknoten und Autobahnkreuz stelle Frankfurt das europäische Mobilitätskreuz schlechthin dar, wirbt die Initiative „JAA zur IAA“.

Hamburg hat im Zusammenhang mit dem Weltkongress für Intelligente Transportsysteme (ITS) im Oktober 2021 rund 100 Mobilitäsprojekte angeschoben. In Köln heißt es: „Die neue IAA muss die Gamescom der Mobilität werden“, sagt Messe-Geschäftsführer Gerald Böse mit Blick auf die jährlich in der Domstadt stattfindende Online-Spiele-Messe. Hannover, bereits Austragungsort der IAA Nutzfahrzeuge, setzt auf sein weitläufiges Messegelände mit großen Freiflächen. „Hannover ist das einzige Messegelände, das zur IAA ein 5G-Netz und ein digitales Verkehrssystem für automatisiertes und vernetztes Fahren bieten kann“, hieß es bei der Messegesellschaft. Trotz Dauerstau, Bahnhofsmisere und Diesel-Fahrverbot rechnet sich Stuttgart mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit gute Chancen aus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort