Studie Die meisten Millionäre leben in den USA und China

Boston · Die Zahl der Millionärshaushalte ist 2018 weiter gewachsen. Weltweit stieg sie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group zufolge um zwei Prozent auf 22,1 Millionen. Zwei Drittel der Millionäre leben in den USA.

Dahinter folgten „China (1,3 Millionen Haushalte), Japan (1,1 Millionen) und die Schweiz (0,5 Millionen)“, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie. Mit 0,4 Millionen Reichen landeten Großbritannien, Frankreich, Italien, Kanada und Deutschland auf Platz fünf. Die Autoren erwarten indes eine Verschiebung: In Asien und in Afrika dürfte die Zahl der Millionäre bis 2023 um zehn Prozent wachsen, in Südamerika um neun. Weltweit werde die Zahl der Millionäre auf 27,6 Millionen zulegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort