Handelsstreit: ME-Saar-Präsident Bubel warnt vor Protektionismus

Handelsstreit : ME-Saar-Präsident Bubel warnt vor Protektionismus

Die zunehmend protektionistischen Tendenzen in den USA macht auch dem Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) Sorgen: „Wir müssen als EU geschlossen nach außen auftreten und uns dafür einsetzen, dass Märkte offen bleiben und stabile politische und rechtliche Rahmenbedingungen herrschen“, sagte ME-Saar-Präsident Oswald Bubel gestern bei der Mitgliederversammlung in Saarbrücken. „Ein Bekenntnis zum freien Handel ist wichtig für die deutsche Wirtschaft und insbesondere für die saarländische Metall- und Elektroindustrie.“

Die zunehmend protektionistischen Tendenzen in den USA macht auch dem Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) Sorgen: „Wir müssen als EU geschlossen nach außen auftreten und uns dafür einsetzen, dass Märkte offen bleiben und stabile politische und rechtliche Rahmenbedingungen herrschen“, sagte ME-Saar-Präsident Oswald Bubel gestern bei der Mitgliederversammlung in Saarbrücken. „Ein Bekenntnis zum freien Handel ist wichtig für die deutsche Wirtschaft und insbesondere für die saarländische Metall- und Elektroindustrie.“

Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump entfernt sich die Welt zunehmend von freiem Handel. Trump droht der Europäischen Union weiterhin mit Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. Die EU erwägt als Antwort Zölle in gleicher Höhe auf Produkte wie Jeans, Whisky und Motorräder, die in Regionen hergestellt werden, in denen viel Trump-Anhänger leben. Bubel sieht das mit Sorge: „Die aktuelle Debatte um US-Strafzölle zeigt, wie schnell etablierte und gute Welthandelsbeziehungen gefährdet werden können“, sagte der ME-Saar-Präsident. Zwar sei in all diesen Diskussionen auch viel Symbolpolitik enthalten, aber trotz allem könnten die angedrohten Handelsbeschränkungen ganze Branchen empfindlich treffen.