Kommentar : Ohne Migranten kein Wohlstand

Die Erkenntnis ist nicht neu: Ohne eine spürbare Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte wird der Lebensstandard in Deutschland nicht zu halten sein. Um so mehr sollte die Bertelsmann-Studie Pflichtlektüre für all jene werden, die in jedem Migranten einen Feind sehen, einen Angriff auf die eigene Lebensqualität.

Denn ohne Zuwanderung kommt es unweigerlich zu Wohlstandsverlusten, auch bei AfD-Wählern übrigens. 

Nun hat die Bundesregierung zwar einen Gesetzentwurf zur Fachkräftezuwanderung auf den Weg gebracht. Aber auch der atmet immer noch den Geist der Abgrenzung und Distanzierung. Schon das Wort Beschäftigungsduldung klingt alles andere als einladend. Hier ist Umdenken notwendig. Damit legale Zuwanderung auf mehr Akzeptanz stößt, müssen allerdings die Möglichkeiten gegen illegale Zuwanderung besser ausgeschöpft werden. Sonst schadet sich das Land am Ende selbst. Die Losung lautet: gesteuerte Zuwanderung rauf, unkontrollierte Zuwanderung runter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung