Kommentar zu Gemüsebeuteln bei Aldi

Kommentar : Es ist ein guter erster Schritt

Unbestritten ist der Vorstoß von Aldi, die Gemüsebeutel gegen umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen und dafür Geld zu verlangen, ein guter erster Schritt. Und doch mutet er etwas halbherzig an angesichts der vielen Gemüsewaren, die bei dem Discounter in Plastik verpackt über das Kassenband laufen.

Nur wenige Gemüsesorten bietet der Discounter in loser Form an.

Trotzdem hilft jeder Schritt, wenn es darum geht, den Plastikmüll zu verringern. Wie dringend nötig das ist, zeigen die Nachrichten der vergangenen Tage, dass asiatische Länder zunehmend verärgert sind, als Müllkippe der westlichen Welt missbraucht zu werden. Noch sinnvoller allerdings wäre ein völliges Umdenken beim Verbraucher. Warum muss jedes Gemüse überhaupt in einzelnen Beuteln landen? Und wenn schon, warum nicht in Mehrwegbeuteln, wie Rewe sie schon seit längerer Zeit anbietet. Vielleicht ist es aber auch Zeit für eine Renaissance des Einkaufskorbs. Wer ihn intelligent nutzt, braucht kaum noch Verpackungen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung