1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Kaum Investitionen und neue Arbeitsplätze im deutschen Mittelstand geplant

Vor allem in der Autobranche : Konjunkturflaute trübt Stimmung im Mittelstand

Sorgen um die Konjunktur verderben dem Mittelstand in Deutschland zunehmend die Laune. Das geht aus dem aktuellen „Mittelstandsbarometer“ der Beratungsgesellschaft EY hervor.

Demnach beurteilt derzeit jeder zehnte Mittelständler seine Geschäftslage als „eher schlecht“ oder „schlecht“. Vor einem Jahr hatten das nur drei Prozent so gesehen. Uneingeschränkt zufrieden sind nur noch 57 Prozent – nach 65 Prozent im Vorjahr. Fast jedes dritte Unternehmen rechnet damit, dass sich die allgemeine Wirtschaftslage in den kommenden Monaten verschlechtert.

Unter dem Strich weiter positiv, zugleich aber deutlich abgeschwächt, ist auch die Bereitschaft der Unternehmen, Investitionen zu tätigen oder neue Arbeitsplätze zu schaffen. Nur jeder vierte Mittelständler will in den kommenden Monaten zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Das ist der niedrigste Wert seit 2013. In der Autobranche sollen sogar mehr Jobs wegfallen als neu entstehen.