Saar-Konjunktur: IHK: US-Handelspolitik verunsichert Saar-Wirtschaft

Saar-Konjunktur : IHK: US-Handelspolitik verunsichert Saar-Wirtschaft

(dpa/mzt) Die Geschäfte in der Saar-Wirtschaft laufen weiterhin überwiegend gut. Die Aussichten haben sich allerdings etwas eingetrübt. Zu dieser Einschätzung kommt die Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes aufgrund der Ergebnisse ihrer aktuellen Umfrage unter rund 300 Unternehmen mit zusammen gut 120 000 Beschäftigten.

Der Grund für die gesunkene Zuversicht sei „die aggressive Handelspolitik der USA“, sagte IHK-Hauptgeschätfsführer Heino Klingen.

Das IHK-Konjunkturbarometer zur gegenwärtigen Geschäftslage ist laut Umfrage nach einem leichten Rückgang wieder gestiegen – um 1,8 Zähler auf 51,3 Punkte, ein Wert nahe dem Höchststand der vergangenen Jahre von 53,1 Punkten. Der Optimismus für die kommenden sechs Monate hat aber nachgelassen. Gegenüber Juni ist das entsprechende IHK-Barometer um 0,6 Zähler auf 7,6 Punkte gesunken. Im Mai lag der Wert noch bei 10,3, er liegt aber weiterhin über dem langjährigen Durchschnitt.

„Die Saar-Wirtschaft bleibt auch im zweiten Halbjahr auf Wachstumskurs“, folgert Klingen aus den Umfrageergebnissen. Doch „zeigen sich die Unternehmen zunehmend verunsichert“, weil US-Präsident Donald Trump immer neue Zölle verhängt oder androht, sagte Klingen. Die Betriebe „wissen nicht, was da noch auf sie zukommt und werden bei geplanten Investitionen zögerlicher“. Noch sehe die IHK keinen Grund, ihre Wachstumsprognose von 1,5 Prozent für dieses Jahr zu senken, sagte Klingen.

Ähnlich wie im Saarland beurteilen auch bundesweit die Unternehmen Lage und Aussichten. Die Stimmung  hat sich im Juli weniger als erwartet verschlechtert. Wie das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo mitteilte, fiel der von ihm erhobene Geschäftsklima-Index nur geringfügig um 0,1 Punkte auf 101,7 Zähler. „Die deutsche Wirtschaft setzt ihre Expansion in verlangsamter Gangart fort“, sagte Ifo-Chef Clemens Fuest. Die befragten Unternehmen bewerteten zwar ihre aktuelle Geschäftslage etwas besser als zuletzt, die Erwartungen für das nächste halbe Jahr haben sich aber verschlechtert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung