Hagel und Stürme richten Milliarden-Schaden im ersten Halbjahr an

Halbjahresbilanz : Unwetter richten 1,3 Milliarden Euro Schäden an

Hagel, Stürme und andere Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet.

„Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt“, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit. Die Versicherer rechnen für das gesamte Jahr 2019 „mit einem normalen Schadenjahr“.

Autos hätten in diesem Jahr stärker als sonst unter den sogenannten Naturgefahrenschäden gelitten: Die bisherige Schadenssumme liege mit 550 Millionen Euro zehn Prozent über dem langjährigen Mittelwert. „Die Unwetterserie und der Hagel an Pfingsten haben gezeigt: Einige wenige Ereignisse können in kurzer Zeit hohen Schaden anrichten“, sagte Bernhard Gause vom GDV.