Tarifrunde: Gewerkschaft fordert massive Lohnerhöhung im saarländischen Gastgewerbe

Tarifrunde : Gewerkschaft fordert massive Lohnerhöhung im saarländischen Gastgewerbe

Ausgebildete Köche und Kellner sind im Vergleich zu Fachkräften der Metallbranche Niedriglöhner. Daran soll sich etwas ändern. Die Gewerkschaft NGG verlangt nun eine massive Anhebung der Entgelte.

Die rund 15 000 Beschäftigten in den saarländischen Gaststätten und Hotels sollen deutlich mehr Geld bekommen. 200 Euro mehr pro Monat fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in der bevorstehenden Tarifrunde für alle Entgeltgruppen. Diese Anhebung hält Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG Saar, „nicht nur für vertretbar, sondern für dringend notwendig, um neue Beschäftigte zu gewinnen und die vorhandenen zu halten“. Denn das Einkommensniveau in der Branche liege im Saarland deutlich unter dem von Rheinland -Pfalz, und ein Stundenlohn von 10,50 Euro für einen Koch, der nach der Ausbildung in den Beruf startet, „ist bei weitem nicht mehr zeitgemäß“, sagt Baumeister. Die Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Dehoga beginnen laut NGG voraussichtlich im August.

Mehr von Saarbrücker Zeitung