1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Flughäfen Tegel und Schönefeld bleiben trotz Corona-Krise offen

Flughafen Tegel : Flughafen Tegel kann vorerst geöffnet bleiben

In Berlin bleiben trotz stark gesunkener Passagierzahlen beide Flughäfen am Netz. Um die Einnahmeverluste in der Corona-Krise zu bewältigen, soll die Betreibergesellschaft Staatshilfe in Millionenhöhe erhalten.

Darauf haben sich die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund am Montag verständigt. Die staatliche Flughafengesellschaft könnte 2020 bis zu 300 Millionen Euro zusätzliches Eigenkapital als Corona-Hilfe bekommen. Berlin scheiterte bei den Mitgesellschaftern damit, die sofortige Schließung des Flughafens Tegel durchzusetzen. Das sollte Kosten senken.

An den Flughäfen Tegel und Schönefeld gibt es nur wenige Tausend Fluggäste pro Tag, üblich sind 100 000. Allein in Tegel entgeht den Betreibern eine Million Euro Umsatz pro Tag. Das Unternehmen hat Kurzarbeit beantragt. Die Flughafengesellschaft erhoffte sich monatliche Einsparungen von etwa sechs Millionen Euro, wenn Tegel vorübergehend geschlossen und nur noch von Schönefeld geflogen würde.