Finanzvorstand Alexander Doll verlässt die Deutsche Bahn Ende Dezember

Nach nur eineinhalb Jahren : Bahn-Aufsichtsrat billigt Abgang von Finanzvorstand Doll

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat am Montag die Trennung von Finanzvorstand Alexander Doll gebilligt. Doll verlasse das Unternehmen zum 31. Dezember, teilte Aufsichtsratschef Michael Odenwald mit.

Er dankte Doll „für die erfolgreiche Leistung und vertrauensvolle Zusammenarbeit“. Odenwald nannte keine Gründe, warum Doll nach nur eineinhalb Jahren bei der Bahn geht. Der Manager selbst sprach in der Konzernmitteilung von unterschiedlichen Auffassungen zur weiteren strategischen Entwicklung und Führung der Bahn. Hintergrund ist ein Führungsstreit im Vorstand des bundeseigenen Konzerns.