Festival eröffnet mit Saarbrücker Professorin

Festival eröffnet mit Saarbrücker Professorin

Zur Eröffnung des internationalen Lichter-Filmfestivals in Frankfurt hat gestern Abend "Meine Brüder und Schwestern im Norden" Uraufführung gefeiert: Es ist das Nordkorea-Porträt der Filmemacherin Sung-Hyung Cho ("Full Metal Village"), die Professorin an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBK) ist.Bis Sonntag sind neben Spielfilmen auch Dokumentationen über Flüchtlinge an Europas Außengrenzen oder über das Leben im syrischen Bürgerkrieg zu sehen.

Rund 100 Filme, Foren, Konzerte und Ausstellungen stehen auf dem Programm der neunten Ausgabe von Lichter, dem bedeutendsten Filmfestival in Frankfurt.

Im Programm sind 13 internationale Langfilme vertreten, darunter vier Deutschlandpremieren. Schirmherr des Festivals ist Edgar Reitz, der heute über seinen preisgekrönten Film "Die andere Heimat" diskutiert. Schauspieler Robert Stadlober wird zur Vorstellung seines Films "Anhedonia - Narzissmus als Narkose" erwartet. Das Festival wurde 2008 ursprünglich als regionale Filmschau gegründet.