Erlebniseinkauf für Groß und Klein

Erlebniseinkauf für Groß und Klein

Das Selbstpflücken von Erdbeeren auf den Feldern von Erdbeerland Ernst ist ein großer Spaß für jedes Alter. Ob für den Nachtisch oder für die leckere Marmelade: Hier wird jeder fündig.

Festes Schuhwerk anziehen, Eimer schnappen und gute Laune an den Tag legen – so läuft für viele Familien ein Ausflug zu den Selbstpflückfeldern von Erdbeerland Ernst. An elf Feldern im Saarland und in der angrenzenden Pfalz ist es möglich, sich die ebenso roten wie saftigen Früchte direkt von den sogenannten Erdbeerdämmen abzupflücken und mit nach Hause zu nehmen. Wenn dabei die eine oder andere Erdbeere bereits beim Abmachen genascht wird, erhöht das nur den Spaß am Ausflug. Der Erlebniseinkauf für Groß und Klein ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet – bei jeder Witterung.

Einfach am roten Häuschen melden und sein selbst mitgebrachtes Gefäß vorzeigen. Das können etwa ein Eimer oder eine Schüssel sein. Viele Kinder bringen zum Beispiel ihren Sandkasteneimer mit. Das Behältnis wird gewogen, das Sammeln beginnt. Im Anschluss wird wieder gewogen und das Gewicht des Gefäßes abgezogen. So wird genau die geerntete Menge ermittelt. Die Mindestpflückmenge beträgt ein Kilogramm pro Person. Die Preise sind nach Pflückmenge gestaffelt.

Das Selbstpflücken ist für die Mitarbeiter von Erdbeerland Ernst wie eine Reise zurück in die Firmenhistorie – denn damit wurde vor 35 Jahren der Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen gelegt. Firmengründer Hans-Georg Ernst begann seinerzeit mit dem Anbau von Erdbeeren, vor 20 Jahren kam der Spargel hinzu. Heute führen seine Töchter Katharina Bernauer und Christine Chatelain und ihre Ehemänner das Unternehmen in der zweiten Generation weiter. Dabei wird das Motto „Genial regional“ weiter groß auf die Fahne geschrieben. Denn Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit stehen ganz oben auf der Agenda von Erdbeerland Ernst.

Ronja hilft beim Pflücken und Naschen. Foto: SZ/GMLR
Beim Selbstpflücken auf den Erdbeerland-Feldern kann jeder seine Erdbeeren selbst aussuchen. Foto: Oliver Morguet/Stefan Bohlander

Noch bis Ende Juni läuft die Saison für tagesfrischen Spargel in verschiedenen Sortierungen, die auf Wunsch auch gerne geschält werden. Die extra geschulten Verkäuferinnen und Verkäufer an den bekannt-markanten 45 roten Häuschen im ganzen Saarland beraten gerne bei der Auswahl der Sortierung. Für Neuzugänge in die Fangemeinde der Spargelesser gibt es Tipps und Tricks für die Zubereitung und auch das ein oder andere Rezept gratis dazu. In den Hofläden in Heusweiler und Kirkel-Altstadt findet sich zusätzlich eine vielfältige Auswahl an saisonalen Gemüsen, Ölen aus dem Bliesgau, Eier aus Mainzweiler und viele weitere leckere Produkte – natürlich überwiegend aus der Region.   PR/bo