Engpässe bei Fachkräften nehmen weiter zu

Arbeitsmarktreport : Engpässe bei Fachkräften nehmen weiter zu

Trotz einer schwächeren Konjunktur hat sich der Fachkräftemangel aus Sicht der Wirtschaft weiter verschärft. 49 Prozent der Unternehmen haben Probleme, offene Stellen zu besetzen, wie aus einem Arbeitsmarktreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hervorgeht.

Im Vorjahr waren es 47 Prozent. Besonders stark betroffen seien die Bauwirtschaft der Werkzeugmaschinenbau sowie die Elektrotechnik. Als zweithäufigste Ursache für Probleme bei der Stellenbesetzung nennen Firmen laut DIHK-Report zu geringe oder nicht passende Qualifikationen der Bewerber.

Die hohe Fachkräftenachfrage sei „besonders bemerkenswert“, da die wirtschaftlichen Aussichten schlechter als im vorigen Jahr seien, sagte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. Die Entkopplung von Konjunkturverlauf und Personalnachfrage zeige, wie wichtig es den Firmen sei, Personal zu gewinnen und zu halten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung