Kirchliches Arbeitsrecht: Ein Urteil für mehr Rechtssicherheit

Kirchliches Arbeitsrecht : Ein Urteil für mehr Rechtssicherheit

Das Urteil setzt der Freiheit der Kirchen endlich Grenzen. Ein Privileg ist teilweise gekippt. Nur teilweise, weil es sinnvoll ist, dass zum Beispiel in einem konfessionellen Kindergarten auch Menschen arbeiten, die der Kirche verbunden sind.

Das erwarten Eltern, die Kinder dorthin schicken. Doch oftmals fehlen solche plausiblen Begründungen. Immer wieder kamen Streitfälle vor Gericht, nachdem Mitarbeiter entlassen wurden, weil sie aus der Kirche ausgetreten waren oder sich hatten scheiden lassen. Die Arbeitgeber müssen nun nachvollziehbar darlegen, warum sie für eine Stelle die Kirchenmitgliedschaft verlangen. Das gibt Mitarbeitern und Bewerbern mehr Rechtssicherheit.