Dorsch-Fischer werden in der Ostsee kräftig gebremst

Dorsch-Fischer werden in der Ostsee kräftig gebremst

Die deutschen Fischer dürfen im kommenden Jahr deutlich weniger Dorsch aus der Ostsee ziehen. In der westlichen Ostsee sinkt nach einer Entscheidung der EU-Fischereiminister die Fangmenge um 56 Prozent im Vergleich zu 2016, in der östlichen Ostsee um 25 Prozent.

Erstmals werden auch Obergrenzen für Freizeitfischer eingeführt, da sie mittlerweile ähnlich viel Dorsch aus der Ostsee holen wie Berufsfischer. In der Laichsaison im Februar und März dürfen sie höchstens drei Dorsche pro Tag angeln, im Rest des Jahres fünf. Die Dorschbestände in der Ostsee seien ausgelaugt, hieß es zur Begründung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung