1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Dillinger Schloss bleibt Ausstellungsort

Dillinger Schloss bleibt Ausstellungsort

Der Dillinger Kunstverein hat keinen Vorsitzenden mehr und trotzdem findet im Dillinger Alten Schloss eine Ausstellung statt. Ab Sonntag werden die abstrakten Werke der luxemburgischen Künstlerin Claire Weides-Coos gezeigt. Wie geht das? Der "Förderverein Dillinger Schloss" ist in die Organisations-Bresche gesprungen. Denn der Künstler Francis Berrar, der den Kunstverein seit 2013 leitete und das künstlerisch anspruchsvolle Programm verantwortete, hat sich, wie angekündigt, Mitte Mai zurückgezogen. Ohne dass, wie gehofft, ein Nachfolger hätte gefunden werden können. Dies teilte Berrar der SZ auf Nachfrage mit. Am 18. Juli soll bei einer Mitgliederversammlung der allerletzte Anlauf unternommen werden, den Kunstverein, der fast 40 Jahre existierte, zu retten und damit auch das Kunstverein-eigene profilierte Ausstellungsprogramm in Dillingen.

Zu einer angedachten Fusion mit dem ebenfalls im Schloss aktiven Schloss-Förderverein wird es jedoch wohl nicht kommen, so die Einschätzung von Willi Schmitz, der den Schloss-Förderverein vertritt. Die ad hoc gestemmte Weides-Coos-Schau sei eine "Übergangslösung", um dem in die Krise geratenen Kunstverein zu helfen und das Schloss als Kunstort nicht veröden zu lassen. Vorstellbar ist laut Schmitz aber durchaus, dass der Schloss-Förderverein zukünftig in Eigenregie Kunst-Ausstellungen anbietet, jedoch mit einem anderen Profil als bisher.

Claire Weides-Coos: "Im Licht der Farben": Vernissage am 5. Juni, 11 Uhr. Bis 26. Juni, Do-Sa 16 bis 19 Uhr, So: 14 bis 17 Uhr.