Die Saar-Wirtschaft zeigt gegen den Trend wieder Optimismus

Konjunktur : Saar-Wirtschaft zeigt sich wieder zuversichtlicher

Trotz der aktuellen Konjunkturschwäche blicken Saar-Unternehmer wieder optimistischer in die Zukunft. Das zeigt die Umfrage der saarländischen Industrie- und Handelskammer (IHK) unter rund 300 Unternehmen mit gut 120 000 Beschäftigten.

Demnach stieg der Lageindikator gegenüber dem Vormonat leicht um 0,9 Punkte auf 32,6 Zähler. Der Erwartungsindikator kletterte von minus 1,8 auf plus 2,2 Punkte. „Die Meldungen der Unternehmen geben Anlass zur Hoffnung, dass der monatelange Abschwung im Saarland im April zu Ende gegangen ist“, sagte dazu IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen. „Die weitere Wegstrecke dürfte zunächst aber noch holprig bleiben und eher einer Seitwärtsbewegung als einem raschen Aufstieg folgen.“

Insgesamt bewerten 43 Prozent der befragten Unternehmen ihre Geschäftslage Klingen zufolge  als gut, 46 Prozent befriedigend und elf Prozent schlecht. Mit viel Schwung laufen demnach die Geschäfte weiterhin in der Keramikindustrie und in der Medizintechnik im Saarland. Überwiegend positive Lagemeldungen kommen auch von den Herstellern von Metallwaren und aus dem Stahlbau.

Deutschlandweit sieht die Lage weniger positiv aus: Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel um 0,5 Punkte auf 99,2 Zähler, teilte das Forschungsinstitut mit. Analysten hatten eigentlich beim wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer einen Anstieg erwartet. „Der leichte Optimismus vom März mit Blick auf die kommenden Monate ist wieder verflogen“, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die deutsche Wirtschaft verliere weiter an Kraft. Unsicherheitsfaktoren bleiben der Brexit sowie die Handelskonflikte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung