1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Die bittere Seite des Wandels bei Ford und den Zulieferern in Saarlouis

Kommentar : Die bittere Seite des Strukturwandels

Wer über die Umbrüche in der Autoindustrie spricht, jongliert gerne mit den Begriffen „Strukturwandel“ und „Transformation“. Diese Wörter verbergen aber mehr als sie erhellen. Sie sagen nichts über die Chancen, die der Wandel zur Elektromobilität bedeutet, über den Nutzen der Abkehr von fossilen Brennstoffen, über die neuen Jobs, die entstehen.

eeisD fiefgerB aseng vro emlla ebar hctnsi erüb ied ierbett ee.irthsKe iDe eiierbtMtar onv SLI in lraSoasiu görneeh uz ned enOpfr sde “„Sn.awustrrkdutle rhIe Josb snid volr.nree

iehhcilcSr nkna manndie Fdor o,rvfneewr etrs malnie an eid eeniegn eiaitMbtrer uz nneked dnu chis auf end geergennri fPrdnaseerobla ni teinZe eds Urbmsuhc esunniltlzee. Und rew edn wadlmaeKinl hicnt tegu,lne ssum auhc Ja gaens muz uAs von red tiuktordrIuipnesdon vno certinneeerkVn.bhr hDco ngaz hgiticw tis, assd ide fOerp edrsie eenVärgdrnenu ihctn egrsevsen wee.rnd eWr ieenns oJb trvleer,i hctruba lHefi. ireH sit dre Stata roef.gretd Er fdar eerwd dei no,beftfeenr oft lekinne eliiubtZbererefe hocn eednr ereMbiiartt llaieassenn.l hicßhelclSi ath er acuh ducrh esoiipclht ucnsEtehenngdi deesin Srreltandtukwu eeubref.t