Deutsche Topkonzerne wachsen nur noch langsam

International abgehängt : Deutsche Topkonzerne wachsen nur noch langsam

Deutschlands Topkonzerne verlieren beim Wachstum den Anschluss an die Weltspitze. Die 44 Unternehmen, die es ins Ranking der 1000 umsatzstärksten börsennotierten Konzerne der Welt schafften, waren 2018 in der Summe Schlusslichter beim Wachstum, zeigt eine Analyse des Beratungsunternehmens EY.

Der Umsatz stieg demnach im Schnitt nur um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, der operative Gewinn (Ebit) sank sogar um zehn Prozent.

Die größten nordamerikanischen Unternehmen steigerten ihren Umsatz im vergangenen Jahr den Angaben zufolge im Schnitt um 10,5 Prozent. Asiens Top-Konzerne schafften ein Plus von 10,1 Prozent. Europäische Großunternehmen verbuchten einen Zuwachs von 7,7 Prozent. Banken und Versicherungen wurden bei der Auswertung nicht berücksichtigt.

„Nach einigen sehr guten Jahren mussten deutsche Top-Unternehmen im vergangenen Jahr zahlreiche Rückschläge hinnehmen - auch weil sie so internationalisiert sind und damit überdurchschnittlich stark unter den internationalen Handelsspannungen leiden“, erläuterte Alexander Kron, Mitglied der EY-Geschäftsführung.

Den operativen Gewinn steigerten die nordamerikanischen und asiatischen Konzerne im Schnitt um 12,8 Prozent beziehungsweise 12,2 Prozent. Europas Topunternehmen verbuchten ein Wachstum von 11,6 Prozent. Insgesamt wird das Ranking von den US-Konzernen dominiert. 299 der 1000 umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen kommen aus den USA.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung