1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Das Unmögliche möglich gemacht!

Das Unmögliche möglich gemacht!

Die ehemalige St.-Barbara-Festhalle in Göttelborn ist kaum mehr wiederzuerkennen. Sie wurde zur ambulanten Pflegeeinrichtung „Palais Konzertwald“ und dem „Martinis“ umgebaut, das Coffeebar, Restaurant, Winelounge und Feinkostladen unter einem Dach vereint.

Die am Umbau beteiligten Firmen haben unter der Leitung von Patric Eyer vom Saarbrücker Büro "braun & eyer - architekten und ingenieure" kompetent und zuverlässig zusammengearbeitet und so das Unmögliche möglich gemacht", betonen die Investorinnen Sandra Scholler und Heike Martini, die zusammen mit 15 bis 20 Freunden in fünf Aktionen das gesamte Gebäude zwischen Juli 2014 und Januar 2015 leergeräumt, die bestehenden Wände eingerissen und das anfallende Material in über 50 Containern hatten abfahren lassen.

Bereits am 28. November vergangenen Jahres hatte eine Tagespflegeeinrichtung eröffnet, die mit 300 Quadratmetern und 30 Plätzen zurzeit die größte im Saarland ist. Auch der ambulante Pflegedienst hat seine Arbeit im Palais Konzertwald bereits aufgenommen. Hinzu kommen das Sanitätshaus Martini (vormals in Merchweiler) und das Wundkompetenzzentrum (vormals in Illingen). Genussmenschen kommen seit Anfang April im "Martinis" auf ihre Kosten. Täglich ab 7.30 Uhr geöffnet kann man hier gut frühstücken. Um die Mittagszeit wird eine wöchentlich wechselnde Karte mit sechs Gerichten geboten. Nachmittags gibt es leckeren Kuchen und Eis, und abends kann man hier à la carte essen. Geboten wird eine mediterrane Küche mit Klassikern, die aber zum Teil neu interpretiert werden.

Integrierter Feinkostladen

In das Martinis integriert ist ein Feinkostladen, das so genannte Genusspalais. Der Hingucker dabei ist das mächtige Weinregal mit hochwertigen Tropfen aus allen namhaften Anbaugebieten Europas.

Einzigartig im Südwesten ist die WineTasting-Station von "By The Glass", an der ständig wechselnd 14 edle Weine probiert werden können. Dadurch können diese hochwertigen Weine auch offen im Restaurant angeboten werden. Feinste Brotaufstriche und beste italienische Salami-, Schinken- und Wurstspezialitäten wie Mortadella runden das Sortiment ab. Alle Kaffeespezialitäten sowie Panini, vielfältig belegte italienische Sandwiches, werden auch to go angeboten.

Die Festhalle am Konzertwald war einst Bühne für Theateraufführungen und Faschingsveranstaltungen, außerdem beherbergte sie verschiedene Discotheken. Zusätzliche Aufwertung erfahren "Palais Konzertwald" und "Martinis" durch den neuen Göttelborner Dorfplatz, den die Gemeinde Quierschied im Konzertwald angelegt hat. Konzertwald bezeichnet den ehemaligen Bergfestplatz, der 1887, kurz nach dem Anhieb der Grube Göttelborn, angelegt wurde. Ähnlich einem Park wurde in der umzäunten Anlage ein Musikpavillon errichtet, in dem regelmäßig Konzerte stattfanden. Daher stammt auch der Name, der sich bei der Göttelborner Bevölkerung bis heute erhalten hat.

Früher befanden sich auf dem Festplatz auch noch Blumenbeete und eine Springbrunnenanlage. Die St.-Barbara-Festhalle wurde 1950 für die marode Bismarckhalle errichtet. Nachdem sie zuletzt rund 18 Jahre leer stand, füllten Sandra Scholler und Heike Martini das Gebäude nun mit neuem Leben.

 Bereits Ende November 2015 eröffnet die großzügige Tagespflegeeinrichtung.
Bereits Ende November 2015 eröffnet die großzügige Tagespflegeeinrichtung.

Im Juni werden auch zwei Mietwohnungen mit 75 und 110 Quadratmetern Wohnfläche bezugsfertig sein, die beide über eine Dachterrasse mit Südausrichtung und eine Einbauküche verfügen.