Auto: Das Diesel-Drama kostet VW weitere 2,5 Milliarden Euro

Auto : Das Diesel-Drama kostet VW weitere 2,5 Milliarden Euro

Diesel-Rückruf kostet den Konzern 2,5 Milliarden Euro mehr

(dpa) Die Diesel-Affäre kostet Volkswagen weitere Milliarden. Weil der Rückruf der von Abgas-Manipulationen betroffenen 2,0-Liter-Motoren nicht so läuft wie geplant, muss der Konzern noch mehr Geld zur Seite legen.

Das Ergebnis im laufenden Geschäft werde im dritten Quartal mit rund 2,5 Milliarden Euro belastet, teilte VW mit. Damit steigt die Rechnung für die Bewältigung des Abgas-Skandals insgesamt auf nunmehr 25,1 Milliarden Euro.

Vor knapp einem Jahr hatten sich Vertreter von VW mit Klägern, Händlern und Bundesstaaten in den USA auf einen Vergleich für Dieselwagen aus dem Konzern mit den 2,0-Liter-Antrieben verständigt. Ende Oktober stimmte ein Zivilrichter dem Kompromiss über entsprechende Entschädigungen zu.

Als Grund für die aktuelle Gewinnwarnung nannte Volkswagen, dass die Abwicklung der vereinbarten Nachrüstungen sowie der Rückkäufe von 2,0-Liter-Dieseln „erheblich langwieriger und technisch anspruchsvoller“ seien. Nähere Informationen hierzu teilte der Konzern zunächst nicht mit.

VW ist in den USA noch nicht aus dem Schneider: Einige US-Bundesstaaten klagen noch auf zusätzliche Strafen gegen den Konzern.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung