1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Bolshoi-Ballett tanzt Donlon-Stück

Marguerite Donlon beim Bolshoi-Ballett : Bolshoi-Ballett tanzt Donlon-Stück

Was macht eigentlich Marguerite Donlon? Die langjährige Ballettchefin des Saarländischen Staatstheaters (bis 2013) genießt international einen hervorragenden Ruf als Choreografin. Jetzt arbeitete sie mit dem berühmten Bolshoi-Ballett in Moskau.

Marguerite Donlon, bis 2013 Ballettdirektorin des Saarländischen Staatstheaters, ist seit ihrer Zeit in Saarbrücken international erfolgreich als freie Choreografin unterwegs. Nun wurde die Irin, die jetzt in Berlin lebt, vom berühmten russsischen Bolshoi-Ballett engagiert: In Moskau hatte ihr auch in Saarbrücken bekanntes Tanzstück "Strokes through the tail" zu Mozarts g-Moll-Sinfonie vergangene Woche Premiere im Rahmen eines dreiteiligen Tanzabends mit dem Titel "Amore". Bereits Anfang Mai gastierte das Bolshoi- Ballett mit dem Programm im italienischen Modena.



Das Engagement kam für Donlon, die jetzt unter anderem als Gast-Choreografin an der Staatlichen Ballettschule in Berlin arbeitet und zuletzt (im April) ihr Stück "Made in Love" mit Tänzern des Münchener Theaters am Gärtnerplatz bei einem Festival in Houston/Texas zeigte, völlig unerwartet: Eine der drei Prima Ballerinas des Bolshoi Balletts, Svetlana Zakharova - in Russland ein Star des klassischen Tanzes - kontaktierte sie Ende 2015. "Ihr Manager fragte mich nach meinem Stück, auf das sie im Internet gestoßen war, weil sie sich ein zeitgenössisches Repertoire erarbeiten möchte", erzählt Donlon über die Zusammenarbeit. Im Rahmen eines auf Zakharova zu geschnittenen Tanzabends kam Donlons Erfolgs-Choreografie, die ursprünglich 2005 für die Hubbard Street Dance Company in Chicago entstanden war, nun zur Aufführung in Moskau.

"Der Applaus war überwältigend", berichtet Donlon von der Premiere - und die Zusammenarbeit mit Svetlana Zakharova offenbar fruchtbar: Ein neues Projekt mit der Prima Ballerina sei in Planung.