Banken-Fusion: Bank 1 Saar und Unsere Volksbank St. Wendeler Land gehen zusammen

Banken-Fusion : Bank 1 Saar und Unsere Volksbank St. Wendeler Land gehen zusammen

Die größte saarländische Volksbank will noch größer werden. Bis Jahresende soll die Volksbank in St. Wendel in die Gruppe integriert werden.

Die Bank 1 Saar und die Unsere Volksbank St. Wendeler Land wollen fusionieren. Das haben die beiden Banken am Dienstag (29. Mai) gemeinsam bekannt gegeben. Bis Ende des Jahres sollen die Fusionsverhandlungen abgeschlossen sein.

Vier Milliarden Bilanzsumme

Die Bank 1 Saar ist mit einer Bilanzsumme von 3,19 Milliarden Euro die größte Volksbank im Saarland. Die Volksbank in St. Wendel bringt 734 Millionen Euro Bilanzsumme in die Fusion ein. Gemeinsam werden beide Banken rund 850 Mitarbeiter beschäftigen und eine Kundenvolumen von fast acht Milliarden Euro betreuen.

Bank-1-Saar-Chef Carlo Segeth erwartet noch weitere Zusammenschlüsse. Foto: BeckerBredel/bub/fb

Angestrebt: Dachmarkenmodell

Angestrebt ist ein Zusammenschluss nach dem Dachmarkenmodell, das die Bank 1 Saar schon seit 2004 bei der Volksbank Neunkirchen umsetzt. Dabei gehört die Bank zwar zur Bank-1-Saar-Gruppe, der Name der Bank und somit die regionale Identität bleibt aber erhalten.

Weitere Fusionen sind abzusehen

Bereits bei der Bilanzpressekonferenz im Februar hatte Bank-1-Saar-Chef Carlo Segeth weitere Zusammenschlüsse bei den Volksbanken angekündigt. Angesichts einer immer aufwändigeren Regulatorik sei es nicht mehr sinnvoll, diese Anforderungen in vielen kleinen Instituten zu erfüllen. Vielmehr biete es sich an, größere Einheiten zu schaffen und die Aufgaben damit zu bündeln. Er geht auch weiterhin davon aus, dass es unter den dann noch sechs Volksbanken im Saarland weitere Fusionsvorstöße geben wird.