1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Wo die Bahn baut: Bahn investiert in  Gleise und Weichen

Wo die Bahn baut : Bahn investiert in  Gleise und Weichen

Auch einige Bahnhöfe und Haltestellen werden im Saarland auf Vordermann gebracht und barrierefrei gemacht.

Die Deutsche Bahn (DB) wird in diesem Jahr etwa 300 Millionen Euro in Rheinland-Pfalz und im Saarland investieren, davon rund 40 Millionen Euro an der Saar. Das geht aus der Bauplanung 2018 hervor, die der DB-Konzernbevollmächtigte für die beiden Bundesländer, Jürgen Konz, am Donnerstag in Mainz vorstellte. Im vergangenen Jahr wurden 63 Millionen Euro im Saarland verbaut.

Eines der größeren Projekte ist auch in diesem Jahr die Erneuerung der Stellwerkstechnik im Dillinger Bahnhof, mit der bereits 2017 begonnen worden war. Diese Baustelle wird noch das ganze Jahr über bestehen. Der Fernverkehr soll von den Arbeiten nicht betroffen sein. „Im Nahverkehr können Züge an einzelnen Tagen ausfallen, aber erst am späten Abend“, sagte Fahrplan-Koordinator Rüdiger Weiß. Betroffen davon sei der Streckenabschnitt zwischen Saarbrücken und Merzig. Auch beim Güterverkehr könnten sich die Fahrzeiten einiger Züge verlängern. In die neue Stellwerkstechnik am Bahnhof in Dillingen, wo auch die Verkabelung komplett erneuert wird,  werden insgesamt 60 Millionen Euro investiert.

Eine weitere Dauer-Baustelle der Bahn bleibt die Schienenschnellstrecke von Paris nach Frankfurt über Saarbrücken. „Wir wollen die Strecke so ertüchtigen, dass die versprochene Spitzengeschwindigkeit von 200 Kilometer pro Stunde erreicht werden kann“, betonte Konz. Gebaut wird in diesem Jahr allerdings nur im pfälzischen Streckenabschnitt, so dass es für die Saarländer „im Fernverkehr zu geringfügigen Fahrzeit-Verlängerungen kommen kann“, sagte Fahrplan-Leiter Rainer Hennings.  Der Güterverkehr werde zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens umgeleitet.

Größere Auswirkungen für die Fahrgäste wird der Einbau neuer Gleise und Weichen  auf der Fischbachtalbahn haben. Betroffen sind die Abschnitte zwischen Neunkirchen und Wemmetsweiler beziehungsweise Ottweiler. Die Bauarbeiten beginnen den DB-Planern zufolge am 29. Juni und sollen am 15. Oktober abgeschlossen sein. Auf der Strecke von Neunkirchen über Ottweiler nach St. Wendel  werden vom 29. Juni bis zum 9. Juli Busse eingesetzt. Das gleiche ist vom 6. bis 15. Oktober für die Verbindung zwischen Neunkirchen und Wemmetsweiler geplant. „Wir haben uns bemüht, die Bauarbeiten in die Sommer- und Herbstferien zu legen, damit möglichst wenige Leute davon betroffen sind“, sagte DB-Konzernbeauftragter Konz. Der Güterverkehr wird über Dudweiler oder St. Ingbert umgeleitet. In diese Baumaßnahmen fließen rund elf Millionen Euro.

Etwa neun Millionen Euro investiert die DB dieses Jahr in die Sanierung saarländischer Bahnhöfe und Haltestationen. In Sulzbach und Auersmacher „sollen die Maßnahmen, die 2017 begonnen wurden,  noch im Frühjahr abgeschlossen werden“, kündigte die zuständige Bahn-Managerin Susanne  Kosinsky an. In Sulzbach wurde unter anderem der mittlere Bahnsteig neu gebaut und erhöht. Dieser kann künftig auch über einen Aufzug erreicht werden. In Auersmacher wurde die Bahnsteighöhe so angepasst, dass Fahrgäste der Saarbahn besser ein- und aussteigen können.  Mehr Barrierefreiheit steht auch beim Umbau der Haltestationen in Lebach-Bubach und Eppelborn im Mittelpunkt. In Eppelborn sollen beispielsweise zwei neue Aufzüge eingebaut werden. Auch die Beleuchtung wird fast überall erneuert.