Bahn-Aufsichtsrat will Verkauf der Tochter Arriva vorbereiten

Geld für Investionen : Bahn will Verkauf von Arriva vorbereiten

Die Pläne der Deutschen Bahn für einen Verkauf ihrer Auslandstochter Arriva werden konkreter. Ziel ist mehr Geld für Investitionen in die Bahn in Deutschland.

Der Aufsichtsrat wolle im September endgültig über einen Verkauf entscheiden, hieß es aus Kreisen des Gremiums. Zuvor will das Kontrollorgan den Vorstand am Mittwoch beauftragen, einen Investor zu finden. Bahnchef Richard Lutz hatte dem Bund im Januar den Verkauf vorgeschlagen. Das könne rund vier Milliarden Euro einbringen. Arriva betreibt Busse und Züge in 14 Ländern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung