Hohe Lohnabschlüsse Arbeitskosten in Deutschland sind weiter gestiegen

Wiesbaden · Höhere Gehälter und Lohnnebenkosten haben Arbeit in Deutschland zum Jahresanfang teurer gemacht. Im ersten Quartal kostete eine Stunde Arbeit 2,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Dabei stiegen die Bruttoverdienste um 2,5 Prozent. Viele Beschäftigte profitieren von steigenden Löhnen. Die Lohnnebenkosten wie Sozialabgaben und Lohnfortzahlungen legten um 2,4 Prozent zu. Mit 35 Euro kostet eine Arbeitsstunde in Deutschland 32 Prozent mehr als im EU-Durchschnitt von 26,60 Euro.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort