An Ostern fährt fast kein ICE ab Saarbrücken

Ausgedünntes Fernverkehrsangebot : An Ostern fährt fast kein ICE ab Saarbrücken

Saarländer können am Osterwochenende nur eingeschränkt ICEs ab Saarbrücken nutzen. Das kritisiert Grünen-Landeschef Markus Tressel. Die Deutsche Bahn lässt wegen Bauarbeiten bei Haßloch die ICE-Fahrten zwischen dem 19. und 22. April nahezu komplett ausfallen.

Das geht geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage von Tressel im Bundestag hervor. Demnach fahren in dieser Zeit zwischen Saarbrücken und Frankfurt gar keine ICEs. Nach Paris startet morgens noch ein Zug von Saarbrücken, der kurz nach 17 Uhr von dort wieder nach Saarbrücken zurückfährt. Normalerweise gibt es täglich vier Verbindungen nach Paris und von der französischen Hauptstadt wieder zurück.

„Fernverkehrsreisende aus Saarbrücken bleiben mal wieder im Regen stehen“, sagt Tressel. Das Saarland sei bereits im vergangenen Sommer massiv von ICE-Ausfällen betroffen gewesen. Müssten ICE-Züge ausfallen, habe die Bahn einen Ersatzverkehr anzubieten, verlangt der Grünen-Landeschef. Dies sei sogar im Nahverkehr völlig selbstverständlich. Saarbrücken brauche ein verlässliches Fernverkehrsangebot nach Frankfurt und Paris. „Ist ein Streckenabschnitt gesperrt, muss die Bahn zumindest ICE-Teilfahrten bis nach Saarbrücken anbieten. Im Dieselbetrieb sind auch Ersatzzüge über die Nahe-Strecke als Umleitung möglich“, schlägt Tressel vor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung