| 10:16 Uhr

Gesundheit
Zahnzusatzversicherung gut und günstig - geht das?

Saarbrücken. Der Besuch beim Zahnarzt kann teuer werden. Das gilt vor allem für den Fall, das Zahnersatz notwendig wird. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen hier nur einen Bruchteil der Kosten. Das Gleiche gilt auch für die Grundversorgung. So ist die Zahl der Menschen, die einen Zahnarzt aufsuchen, ohne etwas zuzahlen zu müssen, in den letzten Jahren immer geringer geworden.

Dies alles hat dazu geführt, dass der Abschluss einer guten Zahnzusatzversicherung immer wichtiger geworden ist. Es gibt jedoch große Unterschiede bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften und Tarifen. Preiswerte Versicherungen bieten in der Regel nur eine Grundabsicherung und halten in vielen Fällen leider nicht das, was sie versprechen. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass gerade die Personen, die sehr großen Wert auf eine umfassende Versorgung mit Zahnersatz legen und daran interessiert sind, nach modernsten Methoden behandelt oder mit Implantaten versorgt zu werden, auch mit einer Zahnzusatzversicherung einen großen Teil der Kosten selbst tragen müssen.


Vorüberlegungen und Vergleich - Woran erkennt man eine gute Zahnzusatzversicherung?

Diese Frage lässt sich nicht immer leicht beantworten. Viel zu umfassend sind die Kriterien, die bei der Auswahl einer passenden Versicherung gelten sollten. Es gibt inzwischen mehr als 200 Tarifvariationen, die eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen und Zahnersatz beinhalten. Um einen geeigneten Zahntarif zu finden, sollte im Vorfeld unbedingt ein Vergleich durchgeführt werden. Wer sich die Mühe macht, jede Versicherungsgesellschaft vor Ort aufzusuchen, wird zwar auch die nötigen Informationen bekommen, gerät aber leicht in die Gefahr, einseitig informiert zu werden, da die Versicherungsvertreter natürlich daran interessiert sind, die Vorzüge der eigenen Gesellschaft darzustellen und keine neutralen Informationen zu einem Zahntarif geben. Ein Versicherungsvergleich im Internet dauert hingegen nur wenige Minuten und bietet einen sehr guten Überblick über die Leistungen vieler Zahntarife und zahlreicher Versicherungsgesellschaften. Ein der bekanntesten Experten-Vergleichsportale für Zahnzusatzversicherungen ist www.zahnzusatzversicherung-direkt.de, dieses steht dem Besucher kostenfrei zur Verfügung und bietet reichlich Informationen rund um die verschiedenen Tarife. Ein Blick lohnt sich für den Suchenden.



Eine gute Versicherung deckt alle oder fast alle Leistungen ab, die dem Interessenten wichtig sind. Dies kann individuell sehr verschieden sein, da die persönlichen Schwerpunkte unterschiedlich gesetzt werden. Der eine legt viel Wert auf hochwertigen Zahnersatz und der andere möchte vielleicht sicher sein, dass die Kosten für eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung oder für kieferorthopädische Maßnahmen im Erwachsenenalter übernommen werden, wenn schon nicht komplett, dann wenigstens teilweise.

Was kostet eine gute Zahnzusatzversicherung?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen 50% der Kosten für eine zahnärztliche Grundversorgung. Wer regelmäßig über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren wenigstens einmal pro Jahr zum Zahnarzt geht, kann diesen Wert steigern. Der Bonus wird aber bereits hinfällig, wenn der Zahnarztbesuch einmal vergessen wird. Wer also 2 bis 4 Jahre lang regelmäßig beim Zahnarzt war und es dann einmal vergisst, geht bei dem Bonus leider leer aus.

Zahnzusatzversicherungen gibt es bereits ab rund 9 Euro pro Monat. Hierbei handelt es sich jedoch um Billigangebote und es stellt sich die Frage, ob sie wirklich notwendig und nutzenstiftend sind. Wer Zahnersatz benötigt, geht mit solch einer billigen Versicherung oftmals komplett leer aus. Viel besser ist es deshalb, etwas mehr auszugeben und dafür die Gewissheit zu haben, im Ernstfall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben und wenigstens eine spürbare Reduzierung des Eigenanteils erreichen zu können. Es empfiehlt sich deshalb in vielen Fällen, einen Zahntarif zu wählen, der zwischen 20 und 45 Euro pro Monat kostet. Das sind aber nur Richtwerte, denn die tatsächlichen Kosten richten sich nach vielen Faktoren, wobei auch das Alter des Versicherten und das persönliche Risiko eine Rolle spielen.

Was sollte bei der Wahl einer Zahnzusatzversicherung beachtet werden?

Der wichtigste Grundsatz lautet, dass alle Leistungen, auf die persönlich sehr viel Wert gelegt wird, von der Zahnzusatzversicherung und dem gewählten Zahntarif ganz oder teilweise abgedeckt werden. Wer zum Beispiel Interesse an der Versorgung mit Implantaten hat, sollte sich vor Abschluss der Versicherung genau erkundigen, ob auch die Kosten für einen vorher eventuell notwendig werdenden Knochenaufbau mitversichert sind. Das Gleiche gilt auch für andere Bereiche wie die kieferorthopädische Versorgung oder die Versorgung mit hochwertigem Zahnersatz. Dies sind nur einige Beispiele. Kurzum, die gewählten Leistungen und der Zahntarif sollten zu den persönlichen Bedürfnissen passen. Ein wichtiger Punkt sollte ebenfalls noch angesprochen werden: Nach dem Abschluss einer neuen Zahnzusatzversicherung können die aufgeführten Leistungen noch nicht sofort, sondern erst nach einer bestimmten Wartezeit in Anspruch genommen werden. Diese Wartezeit ist unterschiedlich lang und beträgt meistens 8 Monate. Einige Versicherungen und einige Tarife leisten auch bereits nach 3 Monaten. Die Wartezeit dient vor allem dazu, die Versichertengemeinschaft zu schützen. Es soll verhindert werden, das eine Person, die gleich größere Maßnahmen beim Zahnarzt plant, vorher noch schnell eine Zahnzusatzversicherung abschließt. Außerdem muss sich fast jede Person, die sich für einen Zahntarif entscheidet, vorher einer Gesundheitsprüfung unterziehen. Sie beschränkt sich aber auf den Allgemeinzustand der Zähne.

Die Bundeszahnärztekammer hat wichtige Informationen zu den Themenkomplexen Zusatzversicherung und Zahntarif zusammengestellt. Dabei geht es unter anderem um die Kosten von einem guten Zahntarif und allgemeine Versicherungsfragen.

Diese Informationen können unter der folgenden Webadresse nachgelesen werden:

www.bzaek.de/fuer-patienten/kosten-und-versicherungsfragen.html