| 11:38 Uhr

Verkehr
Wie öffnet man eine Autotür, ohne dabei Fahrradfahrer zu gefährden?

FOTO: clem onojeghuo - unsplash.com
Saarbrücken. Wenn Fahrradfahrer offene Autotüren übersehen, kommt es immer wieder zu Unfällen. Verkehrsexperten zufolge können Autofahrer durch Umsichtigkeit gefährliche Situationen vermeiden. Viele Fahrer öffnen jedoch die Tür ihres Fahrzeugs, ohne dabei auf den Straßenverkehr zu achten. Im schlimmsten Fall verletzt sich ein Radfahrer, der ungebremst gegen eine Autotür prallt, sogar tödlich.

Hohe Unfallgefahr durch unachtsam geöffnete Autotüren


Eine geöffnete Autotür wurde bereits vielen Radfahrern zum Verhängnis. Nur eine schnelle Reaktion und ein oft riskantes Ausweichmanöver bewahren Fahrradfahrer häufig vor schmerzlichen Zusammenstößen. Dabei gibt es Fachleuten zufolge einen einfachen Trick, den sogenannten "Niederländischen Griff", mit dem sich gefährliche Zwischenfälle vermeiden lassen. Die Unfälle mit der Autotür werden im Englischen als "Dooring " (door bedeutet Tür auf Englisch) bezeichnet. Der Niederländische Griff soll das Unfallrisiko minimieren. Fachleute stellten zudem fest, dass beim Öffnen der Autotür durch den Niederländischen Griff auch heruntergefallene Gegenstände wie ein Mobiltelefon oder eine Geldbörse nicht übersehen werden. Auf die Autoschlüssel in der Tasche sollten die Autofahrer jedoch immer achten. Denn bei einem Schlüsselverlust muss die Autotür von einem Schlüsseldienst geöffnet werden. Ein kompetenter Fachbetrieb in der näheren Umgebung mit einem 24-Stunden-Service findet sich schnell auf diesem Portal. Die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer untereinander ist nach wie vor die sicherste Methode der Unfallvermeidung. In vielen Großstädten führen Fahrradwege dicht an parkenden Autos vorbei. Gemäß den Studien der Unfallforscher werden deutschlandweit circa drei Prozent aller Fahrradunfälle durch den Kontakt mit achtlos geöffneten Autotüren verursacht. In den meisten Fällen muss die Polizei gerufen werden, weil es bei den Unfällen mindestens einen Verletzten gibt.

Niederländischer Griff schützt Radfahrer

Für den Autofahrer bedeutet der Niederländische Griff, die Autotür nicht wie gewohnt mit der linken Hand, die sich näher an der Tür befindet zu öffnen, sondern mit der rechten Hand über zu greifen. Auf diese Weise dreht der Autofahrer seinen Oberkörper automatisch nach links und sieht einen eventuell herannahenden Radfahrer rechtzeitig. Mit dieser Methode lässt sich eine Kollision des Fahrradfahrers mit einer offenen Fahrzeugtür vermeiden. In den Niederlanden müssen bereits Fahrschüler diesen Griff lernen, da dort das Straßenbild erheblich von Radfahrern geprägt wird. Der Spezialgriff bewahrt nicht nur Fahrradfahrer vor einem Aufprall, sondern schützt auch den Autofahrer. Da der Blick automatisch in Richtung Fahrbahn und dadurch in den fließenden Verkehr schwenkt, reduziert sich auch für den Autofahrer die Gefahr, durch unachtsames Überqueren der Fahrbahn Opfer eines Unfalls zu werden.