| 15:25 Uhr

Wohnen
Was muss bei der Küchenplanung beachtet werden?

Saarbrücken. Der Kauf einer neuen Küche ist eine Investition, die sich über mehrere Jahre lohnen soll. Deshalb ist es essentiell, sich umgehend mit der Thematik zu beschäftigen. Die Planung der Küche ist jedoch nicht ganz so einfach, wie viele denken. Neben der Optik sind weitere wichtige Aspekte zu berücksichtigen. Doch was genau muss man bei der Küchenplanung beachten, um lange Freude an dieser zu haben?

Welches Budget steht zur Verfügung?


Bevor man mit der Planung der neuen Küche beginnen kann, sollte man sich zunächst Gedanken über das Budget machen. Wie viel Geld möchte man investieren? Dabei sollte man bedenken, dass die Küche eine Anschaffung für mehrere Jahre ist. Oftmals ist es deshalb nicht sinnvoll, an der falschen Stelle zu sparen. Erst wenn der finanzielle Rahmen festgelegt ist, lohnt es sich, mit der Planung der Küche zu starten.

Welche Anforderungen muss die Küche erfüllen?



Nachdem man den finanziellen Rahmen festgelegt hat, sollte man sich Gedanken darüber machen, welche Anforderungen die Küche erfüllen soll. Wie soll diese genutzt werden? Kocht man viel und gerne oder eher minimalistisch? Für wie viele Nutzer ist die Küche gedacht? Wird in ihr alleine gekocht oder gemeinsam? Je nachdem, wie diese Fragen beantwortet werden, muss die Küche unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden. Das spiegelt sich auch in der Planung wieder. So kann zum Beispiel eine Single-Küche kleiner sein als eine Familien-Küche. Auch eine seniorengerechte Küche muss andere Anforderungen erfüllen als beispielsweise eine WG-Küche.

Diese Kriterien sind zu beachten:

Damit die Küche optimal auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist und sich somit die Investition lohnt, müssen einige Kriterien beachtet werden:

Genügend Arbeitsfläche einplanen

Bei der Planung der neuen Küche ist es sinnvoll, auf ausreichend Arbeitsfläche Wert zu legen. Nur so kann man ohne Probleme Speisen zubereiten. Hierbei muss man berücksichtigen, wie viele Personen gleichzeitig in der Küche arbeiten sollen. Eine Single-Küche braucht zum Beispiel viel weniger Arbeitsfläche als eine Familienküche, in der auch die Kleinsten beim Zubereiten von Mahlzeiten helfen möchten.

Ausreichend Stauraum schaffen

Um sämtliche Utensilien sauber in der Küche verstauen zu können, sollte man unbedingt auf genügend Stauraum achten. Dabei ist es insbesondere bei kleineren Räumen wichtig, den Platz optimal zu nutzen. So sollte man in die Höhe planen und auch in Eckschränken für Stauraum sorgen. Nur so wirkt die Küche sauber und aufgeräumt. Deshalb ist es wichtig, sich über die Planung der Küche genau zu informieren und Profis einzubeziehen. Diese können dank jahrelanger Erfahrung hilfreiche Tipps geben, um den Platz optimal ausschöpfen zu können.

Energiesparende Geräte

Einen hohen Stellenwert bei der Planung der Küche nimmt auch das Thema Energiesparen ein. Die Investition in energiesparende Geräte lohnt sich auf jeden Fall, denn mit diesen senkt man seinen Strom- sowie Wasserverbrauch und spart letztlich viel Geld. Aus diesem Grund macht die Anschaffung einer energiesparenden Grundausstattung – mindestens Klasse A+ – bestehend aus Herd, Backofen, Dunstabzugshaube, Kühlschrank und Spülmaschine mehr Sinn, als sämtliche E-Geräte günstig zu kaufen, um zusätzliches Geld für weitere und zum Teil nicht unbedingt notwendige Geräte wie Dampfgarer, Eiswürfelzubereiter und Co. übrig zu haben.

Ergonomische Aspekte berücksichtigen

Um die eigene Gesundheit zu schonen und dafür zu sorgen, dass Arbeitsabläufe effizienter werden, sollte man die Küche nach Kriterien der Ergonomie planen. Diese sorgen für kurze Arbeitswege und die richtige Arbeitshöhe. So wird der Rücken geschont und möglichen Folgeerscheinungen wie Haltungsschäden vorgebeugt.