| 07:55 Uhr

Tourismus
Entlang der Romantischen Straße – vom Main bis an die Alpen

Saarbrücken. Sie ist der Inbegriff von Romantik und Idylle, die Romantische Straße von Würzburg bis nach Füssen. Sie ist die älteste deutsche Ferienstraße und führt über rund 400 Kilometer durch malerische Landschaften und einladende Städte wie Wertheim, Rothenburg ob der Tauber oder Augsburg.

Die Romantische Straße ist heute die bekannteste Ferienstraße in Deutschland. Sie kann bequem mit dem Auto, per Bus, mit dem Rad oder auch zu Fuß erkundet werden. Sie gehört auch bei ausländischen Touristen zu den wichtigsten Zielen bei einem Urlaub in Deutschland. Anbieter wie voucherwonderland haben passende Übernachtungsangebote entlang der Straße unter ihren Hotelangeboten.


Ins Leben gerufen wurde die Romantische Straße als erste deutsche Ferienstraße bereits 1950. Sie sollte nach dem Zweiten Weltkrieg den Tourismus in Deutschland wieder auf die Beine bringen und vor allem die amerikanischen Besatzer und ihre Familien, die zum Urlaub nach Deutschland kamen, ansprechen. Man wollte den Touristen das Deutschland zeigen, welches es abseits der Propagandabauten und Schreckensherrschaft der Nazis gibt. Das geprägt ist durch mittelalterliche Bauten und Straßenzüge, Kleinstädte und eine Geschichte, die mit anderen Ländern verbunden und durch Handelsbeziehungen ausgezeichnet ist. Wenn man sich die Touristenzahlen anschaut, die bis heute jedes Jahr die Romantische Straße besuchen, dann kann man guten Gewissens sagen, dass der Plan aufgegangen ist. Nicht nur Amerikaner zeigten sich von der Ferienstraße und ihren schönen Landschaften begeistert, auch Japaner, Deutsche und andere Touristen kommen seit dem in den Süden der Bundesrepublik.

Los geht die Route der Romantischen Straße in der Residenzstadt Würzburg. Hier sind es vor allem die Würzburger Residenz, die Festung Marienberg und die historische Altstadt, die Würzburg über deutsche Grenzen hinweg bekannt gemacht haben. Die alte Universitätsstadt liegt inmitten des fränkischen Weinlandes, das mit seinen idyllischen Weinhängen zu romantischen Spaziergängen einlädt. Am Eingang zum Würzburger Hofgarten beginnt, beziehungsweise endet die Romantische Straße. Ein Hinweisschild in acht Sprachen begrüßt die Gäste auf der Ferienstraße.



Weiter führt die Romantische Straße durch schöne Landschaften und verträumte Ortschaften, wie die mittelalterliche Kleinstadt Wertheim, die am Zusammenfluss von Main und Tauber liegt. Bekannt ist Wertheim für die mächtige Steinburgruine und die reich verzierten Fachwerkhäuser. Weiter führt die Route durch Lauda-Königshofen, Bad Mergentheim, durch das idyllische Taubertal bis in die Stadt Rothenburg ob der Tauber. Sie steht wie keine andere Stadt für die perfekte Kleinstadtidylle in Deutschland.

Mit der weitgehend aus dem Mittelalter erhaltenen Altstadt ist Rothenburg ob der Tauber ein weltweit bekanntes Ziel für Urlaub in Deutschland und lockt jedes Jahr eine Vielzahl von Touristen an. Die Ursprünglichkeit der Gassen und die gut erhaltenen Straßenzüge mit den dicht gedrängt stehenden Fachwerkhäusern sind die ideale Kulisse für einen romantischen Spaziergang zu zweit. Aber auch all diejenigen, die sich für Geschichte interessieren, werden hier auf ihre Kosten kommen.

Weiter Richtung Süden kommt bald die Kleinstadt Dinkelsbühl, die, wie Rothenburg ob der Tauber mit einer mittelalterlichen Altstadt aufwarten kann. Außerdem ist in Dinkelsbühl der Mauerring mit seinen Türmen nahezu vollständig erhalten. Wie die Menschen hier im Mittelalter lebten, lässt sich hier praktisch in originaler Umgebung erleben. Dinkelsbühl lag im Mittelalter am Schnittpunkt wichtiger Handelsstraßen und kam so zu Wohlstand. Diesen erkennt der Besucher bis heute im beeindruckenden Münster St. Georg, welches die gesamte Stadt überragt.

Durch den Nördlinger Ries geht die Romantische Straße weiter in die kleine Stadt Harburg, die vor allem für ihre imposante Burganlage bekannt ist. Auch dem davor liegenden Nördlingen sollte der Besucher Beachtung schenken. Die Stadt besitzt die einzige vollständig erhaltene und rundum begehbare Stadtmauer in Deutschland.

An der Mündung des Flusses Wörnitz in die Donau trifft die Romantische Straße dann auf die ehemalige Freie Reichsstadt Donauwörth. Auch hier erwartet die Besucher eine historische Altstadt mit herrschaftlichen Patrizierhäusern und einem Fuggerhaus. Die Fugger waren ein schwäbisches Kaufmannsgeschlecht, die seit Mitte des 14. Jahrhunderts in Augsburg ansässig waren und von dort zu mächtigen Kaufleuten und Adeligen aufstiegen.

Alsbald erreicht man über die Romantische Straße dann auch das nächste Ziel für einen Urlaub in Deutschland. Nämlich die Stadt der Fugger. Die Kaiserstadt Augsburg gehört zu den Höhepunkten auf der Ferienstraße. Gegründet wurde sie vor mehr als 2000 Jahren durch den römischen Kaiser Augustus. Damit zählt Augsburg zu einer der ältesten Städte in ganz Deutschland. Ihre Hochzeit erlebte die Stadt im 15. und 16. Jahrhundert durch Fernhandel und Bankgeschäfte der Fugger und Welser. Spuren dieser glanzvollen Zeit sind überall in der Stadt zu finden. In der historischen Innenstadt lohnt sich ein Bummel über die Maximilianstraße. Der Straßenzüge sind gesäumt von beeindruckenden Häusern aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Ein besonderes Prachtstück ist das Augsburger Rathaus mit seinem Goldenen Saal, hier erkennt der Besucher bis heute, welche Macht die Stadt eins besaß. Weitere Highlights sind der Mariendom, der Perlachturm und die Fuggerei. Diese wurde von 1516 bis 1519 von den Fuggern erbaut und ist die älteste Sozialsiedlung der Welt. Ein Abstecher in das letzte Jahrhundert darf mit einem Besuch in der Augsburger Puppenkiste beim Besuch in Augsburg auch nicht fehlen.

Nach den vielen Eindrücken in der alten Universitätsstadt geht es außerhalb von Augsburg wieder etwas beschaulicher, aber nicht weniger schön weiter. Rund neun Kilometer von Augsburg entfernt erreicht man über die Romantische Straße die Stadt Friedberg im Wittelsbacher Land. Weiter geht es durch Landsberg am Lech über Schongau zum nächsten touristischen Höhepunkt auf der Romantischen Straße. In Schwangau erwartet die Gäste die Top-Sehenswürdigkeit Deutschlands, die fast überall auf der Welt bekannt ist: Schloss Neuschwanstein. Eingebettet in die malerische Landschaft des beginnenden Naturschutzgebietes Ammergebirge ist Schloss Neuschwanstein genau das, was der Erbauer Ludwig II. wollte, nämlich ein echtes Märchenschloss. Jedes Jahr kommen rund 1,5 Millionen Touristen auf das ab 1869 erbaute Schloss. Genauso schön und nur wenige Kilometer entfernt liegt das Schloss Hohenschwangau. Bereits im 12. Jahrhundert stand hier eine Burg, die König Maximilian II. von 1833 bis 1837 in ein neugotisches Schloss umwandeln ließ.

Die letzte Station auf der Romantischen Straße ist rund vier Kilometer von Schwangau entfernt dann die Stadt Füssen am Rande der Alpen. In der höchstgelegenen Stadt Bayerns trifft die Romantische Straße auf die Deutsche Alpenstraße. Wer noch nicht genug von Urlaub in Deutschland hat, kann hier direkt weiter fahren.