| 09:48 Uhr

Arbeitsalltag
Auslagerung der Logistik: Vor- und Nachteile

Logistik ist ein Geschäftsbereich für sich.
Logistik ist ein Geschäftsbereich für sich. FOTO: Pexels
Saarbrücken. Für Unternehmen ist es wichtig, den Arbeitsalltag so leicht und effizient zu gestalten wie nur möglich. Dafür gibt es zahlreiche Optionen. Eine große Bedeutung hat dabei das Outsourcing eingenommen.

Dieses bietet die Möglichkeit, gewisse Arbeitsbereiche oder Teile davon an andere Firmen zu übergeben, um so Kosten und Zeit zu sparen. Insbesondere in der Logistik hat sich diese Form bewährt und ist bei vielen Unternehmern eine beliebte Option. Jedoch gibt es auch immer wieder kritische Stimmen, die eine Auslagerung der Logistik nicht befürworten. Deshalb stellt sich für viele Betriebe, die vor einer solchen Entscheidung stehen, die Frage, was für das Outsourcing der Logistik spricht und was dagegen.



Warum kommt eine Auslagerung der Logistik für viele Unternehmen infrage?

Im Zeitalter der Digitalisierung stellt es für Kunden eine Selbstverständlichkeit dar, bestellte Waren in kurzer Zeit geliefert zu bekommen. Diesem Anspruch und Wettbewerbsdruck können jedoch viele Unternehmen nicht gerecht werden. Insbesondere dann, wenn ihr Schwerpunkt nicht im Bereich der Logistik liegt, sind die Kapazitäten nicht ausreichend. Kann ein Betrieb jedoch nicht bei den schnellen Lieferzeiten der Mitbewerber mithalten, so verliert er an Kunden. Deshalb ziehen viele Unternehmen das Outsourcing der Logistik in Betracht und übergeben diese an einen Spezialisten. Dieser kann den enormen Aufwand bewerkstelligen und verfügt über die nötigen Kapazitäten. Beim Outsourcing der Logistik gibt es verschiedene Optionen. Zum einen ist es möglich, den kompletten Arbeitsbereich auszulagern. Daneben gibt es die Alternative, nur einzelne Teilbereiche wie die Lagerung oder die Kommissionierung an einen Dienstleister zu übergeben.

Außerdem bieten einige Unternehmen auch die Reinigung von Behältern wie Trays oder Kunststoffpaletten an. Diese verfügen über die nötigen Kapazitäten und Erfahrungen in diesem Bereich und können so effizient sowie schnell arbeiten. Dank modernster Waschanlagentechnologie müssen weniger Behälter aufgrund von Verschmutzungen entsorgt werden. Sprintbox bietet eine professionelle Ultraschall-Reinigung an, bei der selbst hartnäckige Rückstände aus Grafit oder Haftöl umweltschonend entfernt werden können. So können Kosten für die Neuanschaffung der Behälter gespart werden.

Logistik-Outsourcing: Welche Vorteile ergeben sich?

Das Outsourcing der Logistik bietet Unternehmen einige Vorteile im Vergleich zur internen Erledigung dieser Tätigkeit:

Kostenersparnis

Durch das Auslagern der Logistik kann ein Unternehmen Kosten einsparen. Würde es sich selbst um diese Tätigkeit kümmern, so müsste Personal dafür bezahlt werden. Daneben wäre eine Fahrzeugflotte nötig, bei der zusätzlich Kosten für die Instandhaltung, den Kraftstoff, Versicherungen usw. anfallen würden. Weiterhin würde das Unternehmen Lagerkapazitäten benötigen. So fallen eine Menge Kosten an, die sich ein Betrieb durch das Outsourcing der Logistik sparen kann. Bei externen Anbietern bucht und bezahlt man nur die Leistungen, die wirklich benötigt werden. Hat man hingegen einen eigenen internen Bereich für die Logistik, so müssen die Kosten auch beglichen werden, wenn die Auftragslage dünn ist und die Kapazitäten nicht voll ausgelastet sind. Zudem können sich insbesondere kleine Betriebe den Aufbau einer eigenen Logistik nicht leisten, da das nötige Kapital nicht vorhanden ist. Auch hier ist ein externer Dienstleister eine sinnvolle Alternative.

Zeitersparnis

Neben der Kostenersparnis geht auch eine enorme Zeitersparnis mit der Auslagerung der Logistik einher. Die Koordination logistischer Prozesse ist aufwändig und kompliziert. Deshalb muss diese gut durchdacht und geplant sein. Nur so ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet. Diese Tätigkeit nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch, die man sich durch das Outsourcing sparen kann.

Mehr Effizienz

Durch die Auslagerung an einen Spezialisten sorgt ein Unternehmen dafür, dass die Lagerlogistik, der Versand sowie die Retoure effizienter ablaufen. Der Experte hat mehr Erfahrung in diesen Bereichen und kann bei Bedarf schnell reagieren. Zudem ist im Falle eines Problems in der Logistikkette der Dienstleister für dieses verantwortlich und muss sich um die Lösung kümmern. Müsste sich das Unternehmen selbst damit befassen, so würde sich das negativ auf dessen Effizienz auswirken.

Kundenzufriedenheit

Letztlich sorgt ein effizienter Ablauf der Logistik auch für eine höhere Zufriedenheit bei den Kunden. Diese erhalten ihre bestellte Ware schnell und zuverlässig. So ist eine Kundenbindung gewährleistet.

Welche Kritikpunkte gibt es?

Das Outsourcing der Logistik trifft jedoch nicht immer nur auf Befürworter. Wird ein bereits bestehender interner Logistikbereich dafür aufgelöst, so befürchten die Mitarbeiter den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Zudem legt ein Unternehmen interne Daten bei externen Anbietern offen. Weiterhin wird kritisiert, dass bei einigen Dienstleistern Qualitätsprobleme auftreten können und so Lieferungen zum Beispiel nicht rechtzeitig ankommen. Deshalb ist es bei der Auswahl eines solchen Anbieters essentiell, auf Professionalität zu achten, um einen reibungslosen Ablauf der Logistik und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.