Weckruf ohne Wirkung

Meinung:Weckruf ohne Wirkung

Von SZ-RedakteurJörg Wingertszahn

Diese Studie war längst überfällig. Die Antworten der katholischen Priester zu ihrer Lebenssituation sind äußerst aussagekräftig und müssten der Kirche grundsätzlich zu denken geben. Immer wieder hieß es bislang von kirchlicher Seite, der Zölibat spiele keine wesentliche Rolle bei der Entscheidung fürs Priesteramt. Die Protestanten hätten ihn auch nicht und trotzdem Nachwuchsprobleme. Nun zeigt sich, dass der Zölibat sehr wohl eine Rolle spielt: Wenn die Hälfte der aktiven Priester sich deshalb letzten Endes gegen diesen Beruf entscheiden würden, ist das ein Weckruf für die Kirche. Welche Schlussfolgerungen wird die Kirchenleitung daraus ziehen? Sehr wahrscheinlich keine. Man wird es zur Kenntnis nehmen und nicht an den Strukturen rütteln - obwohl der Zölibat kein Dogma ist und jederzeit abgeschafft werden könnte. So löblich die Studie an sich ist, so wenig Folgen wird sie haben. Und die Kirche wird weiter schrumpfen.