Wechsel in Mainz: Beck geht, Dreyer kommt

Wechsel in Mainz: Beck geht, Dreyer kommt

Mainz. Paukenschlag in Rheinland-Pfalz: Deutschlands dienstältester Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) räumt das Feld. Als Grund nannte er am Freitagabend seine angeschlagene Gesundheit. Nach 18 Jahren als Regierungschef will der 63-Jährige Anfang 2013 Sozialministerin Malu Dreyer zu seiner Nachfolgerin machen

Mainz. Paukenschlag in Rheinland-Pfalz: Deutschlands dienstältester Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) räumt das Feld. Als Grund nannte er am Freitagabend seine angeschlagene Gesundheit. Nach 18 Jahren als Regierungschef will der 63-Jährige Anfang 2013 Sozialministerin Malu Dreyer zu seiner Nachfolgerin machen. Die 51-Jährige, die an Multipler Sklerose leidet, würde als erste Frau der Landesgeschichte an die Regierungsspitze rücken. Beck war wegen der Nürburgring-Affäre unter Druck geraten, hatte einen Rücktritt aber abgelehnt und kürzlich ein Misstrauensvotum überstanden. Die größtenteils landeseigene Besitzgesellschaft der Eifel-Rennstrecke meldete im Juli Insolvenz an. Das Land musste Steuergeld in dreistelliger Millionenhöhe zuschießen, das womöglich für immer verloren ist. , Meinung lrsFoto: dapd

Foto: dapd