Vitamin D und Selen schützen nicht vor Krebs

Saarbrücken · Mit den neuen "Faktenboxen" der AOK sollen Patienten schnell erkennen, welche medizinischen Angebote unnötig, schädlich oder nützlich sind. So wird beispielsweise mit dem Irrglauben aufgeräumt, dass Vitamin D oder das Spurenelement Selen Krebs verhindern.

Werden sie als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, habe dies "keinen Nutzen", stellt die Kasse klar. Im Gegenteil sei mit Nebenwirkungen zu rechnen. In Kombination mit Kalzium könne Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel zu mehr Magen-Darm-Erkrankungen führen. Zusätzliches Selen wiederum könne bei Männern zu Haarausfall und Hautkrankheiten führen. Eine weitere Faktenbox rät Menschen ab 60 Jahren zur Grippe-Impfung. Sie könne einem schweren Verlauf der Grippe vorbeugen. Nebenwirkungen wie Rötungen oder Schmerzen würden schnell abklingen, so es denn überhaupt zu Beschwerden komme.

Mythen und Wahrheiten der Medizin füllen inzwischen ganze Bücherregale. Einen der bekanntesten Ratgeber ("Die Halbwahrheiten der Medizin") hat der Berliner Arzt Carsten Lekutat verfasst. Darin erfährt man unter anderem, dass Zink Erkältungen verhindern kann und Schokolade keine Pickel macht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort