Verhandlungen in Schleswig-Holstein kommen zum Stocken

Verhandlungen in Schleswig-Holstein kommen zum Stocken

Kiel. Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP in Schleswig-Holstein sind ins Stocken geraten. Nach einer Verhandlungsunterbrechung sagte die FDP weitere ursprünglich für gestern geplante Gespräche mit der Union ab. Auslöser sind atmosphärische Störungen und das Ringen um Posten. Die Verhandlungen sollen heute in kleiner Runde fortgesetzt werden

Kiel. Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP in Schleswig-Holstein sind ins Stocken geraten. Nach einer Verhandlungsunterbrechung sagte die FDP weitere ursprünglich für gestern geplante Gespräche mit der Union ab. Auslöser sind atmosphärische Störungen und das Ringen um Posten. Die Verhandlungen sollen heute in kleiner Runde fortgesetzt werden. In großer Runde sollen die Verhandlungen erst am Donnerstag weitergehen. Auslöser des Konflikts waren laut FDP-Verhandlungskreisen Aussagen von CDU-Fraktionschef Christian von Boetticher. Dieser soll mit seiner Aussage zur geplanten Aufteilung der Ministerien — "Wir geben euch zwei" — für Unmut unter den Liberalen gesorgt haben. ddp

Mehr von Saarbrücker Zeitung