Verfassungsgericht setzt in Moldau prorussischen Präsidenten Igor Dodon ab.

Gericht setzt Präsidenten ab : Politische Krise in Moldau spitzt sich zu

Die politische Krise in der früheren Sowjetrepublik Moldau hat sich verschärft. Das Verfassungsgericht des Landes setzte am Sonntag zunächst den prorussischen Präsidenten Igor Dodon ab.

Der zum Interimspräsidenten ernannte bisherige Regierungschef Pavel Filip löste daraufhin das Parlament auf und rief für September vorgezogene Neuwahlen aus. Das Land steckt seit den Wahlen im Februar in der Krise.