Vatikan ist jetzt Mitglied von Interpol

Rom. Der Vatikan ist seit gestern das 187. Mitglied der in Lyon ansässigen internationalen Polizeibehörde Interpol. Der zweite Chef der zivilen Verwaltung des Vatikanstaates, Monsignore Boccardo Renato, Titularbischof des kleinen Ortes Acquapendente nördlich von Rom, reiste persönlich zur Interpol-Generalversammlung nach St

Rom. Der Vatikan ist seit gestern das 187. Mitglied der in Lyon ansässigen internationalen Polizeibehörde Interpol. Der zweite Chef der zivilen Verwaltung des Vatikanstaates, Monsignore Boccardo Renato, Titularbischof des kleinen Ortes Acquapendente nördlich von Rom, reiste persönlich zur Interpol-Generalversammlung nach St. Petersburg, um den Beitritt zu unterschreiben: "Dies ist ein symbolischer, aber sehr nützlicher Schritt", sagte er. "Wir haben das gemacht wegen des großen Problems des internationalen Terrorismus, der auch für den Vatikan eine Bedrohung ist", sagte Vatikan-Sprecher Ciro Benedettini gestern. Denn seit dem 11. September sei auch der Vatikan ein besonders sensibler Ort. "Wir erhoffen uns eine bessere Koordinierung der Polizeiarbeit von diesem Zusammenschluss mit den großen Staaten." Denn Interpol schickt nicht nur bei Interesse technische Hilfe zur Verbesserung von Schutzmaßnahmen, sondern benachrichtigt seine Mitgliedsstaaten auch über gesuchte und verdächtige Personen. Im Vatikan könnte sich manch Übelwollender leicht zwischen harmlosen Touristen verstecken: Denn mehr als zwölftausend Besucher pro Tag, bis zu 18 Millionen Besuchern im Jahr, betreten den Vatikan. maz

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort