Vatikan bietet Piusbruderschaft Sonderstatus an

Rom. Eine seit Jahren angestrebte Einigung zwischen dem Vatikan und der umstrittenen erzkonservativen Pius-Bruderschaft rückt offenbar näher. Die Glaubenskongregation hat dem Generaloberen der Bruderschaft, Bernard Fellay, den Sonderstatus einer päpstlichen Personalprälatur nach Vorbild der Laienorganisation Opus Dei angeboten

Rom. Eine seit Jahren angestrebte Einigung zwischen dem Vatikan und der umstrittenen erzkonservativen Pius-Bruderschaft rückt offenbar näher. Die Glaubenskongregation hat dem Generaloberen der Bruderschaft, Bernard Fellay, den Sonderstatus einer päpstlichen Personalprälatur nach Vorbild der Laienorganisation Opus Dei angeboten. Dieser Status sei das "angemessene Instrument für eine mögliche kirchenrechtliche Anerkennung der Bruderschaft", betonte der Vatikan. Personalprälaturen unterstehen nicht den zuständigen Regionalbischöfen, sondern direkt dem Papst. epd/dpa