US-„Playboy“ erscheint bald ohne nackte Frauen

US-„Playboy“ erscheint bald ohne nackte Frauen

In den USA endet nach 62 Jahren eine Ära: Im Männermagazin "Playboy" sind dort bald keine (ganz) nackten Frauen mehr zu sehen. Die Zeiten hätten sich geändert, sagte "Playboy"-Chefmanager Scott Flanders.

Den Kampf darum, Nacktheit gesellschaftsfähig zu machen, habe der "Playboy" gewonnen. Nacktaufnahmen in Zeitschriften seien angesichts der vielen Sex-Bilder im Internet aber überholt. Der Verleger und Lebemann Hugh Hefner (89) hatte den "Playboy" 1953 herausgebracht. Auf der Titelseite posierte damals Marilyn Monroe . Später ließen Ikonen wie Madonna und Katharina Witt für das Blatt die Hüllen fallen. Für die Käufer der deutschen Ausgabe soll übrigens vorerst alles freizügig wie bisher bleiben.